[Rezension] Fabula Magicae von Aurelia L. Night

[Rezension] Fabula Magicae von Aurelia L. Night

|Werbung| „Fabula Magicae“ wurde mir durch die Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank dafür. Und trotz kleiner Kritikpunkte ist dieses Buch meine neue Lieblingsgeschichte von ihr.

 

Fabula Magicae – Der Ruf der Bücherwelt

Von Aurelia L. Night

Inhalt:

**Lass dich in eine magische Bücherwelt entführen**

Für die 16-jährige Mia bricht eine Welt zusammen, als ihr geliebter Großvater plötzlich verstirbt. Doch als ihr sein Vermächtnis überreicht wird, ist sie sofort fasziniert: ein scheinbar uraltes Buch, von dem ein unwiderstehlicher Sog ausgeht, dem sie sich nicht entziehen kann. Als Mia es aufschlägt, geschieht das Unvorstellbare. Sie landet mitten in einer unbekannten Welt voller Magie. Umgeben von Nymphen, Nixen und Elfen, die ihr nach dem Leben trachten, beginnt für die junge Frau ein Kampf ums Überleben. Einziger Lichtblick ist der geheimnisvolle Jäger Liam, der ihr zur Seite steht und sie endlich wieder zum Lachen bringt…

Bild- und Textuelle: Carlsen Verlag


Bibliografie:

 

Erschienen: 03. Januar 2019

Verlag: Carlsen Impress

Reihe: Band 1 von 2

Seiten: 336

Preis: EBook 3,99€

ISBN: 978-3-646-60492-4

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Weitere Informationen zu Fabula Magicae direkt bei Carlsen oder Amazon.de


Meine Meinung:

 

Da ich alle Bücher von Aurelia L. Night lese, war ich natürlich auch auf Fabula Magicae gespannt. Und sind wir doch mal ehrlich, ein Buch über eine Prota, die in die Buchwelt reist, wer kann da schon widerstehen. Wer wünscht sich das nicht selbst?

Zum Schreibstil von Aurelia brauche ich ja mittlerweile nichts mehr sagen. Das Buch ist in ihrem gewohnt lockeren Stil, der mir immer unheimlich Spaß macht, ihre Geschichten zu lesen. Dazu eine gehörige Portion Spannung, Action und genialer Sarkasmus. Auf Aurelia ist Verlass!

Der 16jährigen Mia gelingt wohl das, was viele sich wünschen. Durch ein altes Buch, das ihr ihr geliebter Großvater hinterlassen hat, verschlägt es sie plötzlich in die Welt Mediocris. Eine Welt voll von Magie und magischen Wesen, aber auch etlichen unbekannten Gefahren. Zum Glück begegnet Mia direkt dem Jäger Liam, der allerdings auch ein dunkles Geheimnis birgt. Und was sich Aurelia da hat einfallen lassen, absolut genial!

Naja, mehr erzähle ich euch aber auch nicht, denn das müsst ihr einfach erleben. Ich war von der ersten Seite gefangen. Beginnt die Geschichte doch richtig düster und tragisch, so erleben wir bald eine strahlende und atemberaubende neue Welt. Fabula Magicae hatte eine unheimliche Sogwirkung auf mich, ich wollte es gar nicht aus der Hand legen.

Zum einen gab es diese absolut zauberhafte Welt zu entdecken, von der ich absolut begeistert bin. Dann diese Wesen und die Charaktere. Ich kann einfach nur schwärmen.

Es wurde auch keine einzige Sekunde langweilig. Mia und Liam geraten von einer spannenden Situation in die nächste, so dass es mir manchmal schon fast zu schnell ging. Aber es führte auch dazu, dass ich das Buch einfach nur inhaliert habe und der Geschichte verfallen bin.

Dazu tragen natürlich auch die Charaktere bei, wobei ich sagen muss, dass eine ein kleiner Kritikpunkt ist. So sehr ich Liam sofort verfallen bin, so sehr konnte ich Mia auch ab und an schütteln. Gerade zu Beginn ist sie doch sehr naiv und stellenweise auch etwas dumm, denn ich habe das Geheimnis deutlich schneller erkannt als sie. Man muss sagen, das Geheimnis ist jetzt auch recht offensichtlich und da nervte es mich einfach, dass die Prota sooo lange dafür brauchte, um es zu erkennen. Aber im Laufe der Geschichte wuchs auch Mia über sich hinaus und gelangte in mein Herz, so wie ihre Wegbegleiter. Deswegen kann ich über diesen Kritikpunkt hinwegsehen, denn das Gesamtpaket passte einfach, auch wenn es mich manchmal etwas aufregte.

Und Aurelia L. Night wäre natürlich auch nicht sie, wenn sie uns nicht immer mit einer unerwarteten Wendung schocken würde oder mit dem Ende vollkommen in der Luft hängen lassen würde. Dafür hasse und liebe ich sie zugleich. Und lange warten müssen wir ja nicht, das Finale erscheint ja bereits im März und ich freue mich wahnsinnig darauf.

 

Mein Fazit:

 

Nachdem ich schon alle Bücher von Aurelia L Night gelesen habe, kann ich sagen, dass sie mit „Fabula Magicae“ meine absolute Lieblingsgeschichte von ihr gezaubert hat. Ich bin dem Zauber des Buches, der erschaffenen Welt und der Charaktere einfach verfallen und habe die Geschichte um Mia und Liam inhaliert. Auch wenn manches eher offensichtlich ist und Mia manchmal doch recht naiv, passte das Gesamtpaket einfach so sehr, dass ich dieses Buch nur abgöttisch liebe. Es hat einen riesigen Spaß gemacht, es zu lesen und ich freue mich jetzt schon auf das große Finale.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.