[Rezension] Outliers – Die Suche von Kimberly McCreight

[Rezension] Outliers – Die Suche von Kimberly McCreight

|Werbung| „Outliers – Die Suche“ wurde mir durch den Goldmann Verlag über das Bloggerportal als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Und ich muss sagen, das Buch war eine große Überraschung für mich.

Outliers – Die Suche
Von Kimberly McCreight

Inhalt:

Seit dem Tod ihrer Mutter zieht die 16-jährige Wylie sich immer mehr zurück. Erst ein Hilferuf ihrer verschwundenen Freundin Cassie lockt die menschenscheue Teenagerin aus der Reserve, denn sie spürt, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Und es folgen weitere rätselhafte Nachrichten. Was steckt hinter Cassies Verschwinden? Warum befindet sie sich irgendwo in den Wäldern Maines? Wylie nimmt all ihren Mut zusammen und begibt sich mit Cassies Freund, dem umschwärmten Bad Boy Jasper, auf die Suche. Doch damit geraten auch sie beide in größte Gefahr – vor allem, als Wylie eine Seite an sich entdeckt, von der sie bisher nichts geahnt hat …
Bild- und Textquelle: Randomhouse/ Goldmann Verlag


Bibliografie

Erschienen: 15. Oktober 2018
Verlag: Goldmann
Band 1 von 3
Seiten: 368
Preis: Klappenbroschur 13,00€, EBook 9,99€
ISBN: 978-3-442-20564-6
Weitere Informationen zu Outliers direkt bei Randomhouse oder Amazon.de


Meine Meinung:

Durch Outliers wurde ich wirklich wegen diesem wunderschönen Cover aufmerksam, ich mag die Farben total und es vermittelte mir den Eindruck einer wunderbar spannenden und geheimnisvollen Fantasytrilogie. Außerdem schwärmte eine liebe Bloggerkollegin von mir total davon.
Als ich dann mit lesen begonnen habe, kam die große Überraschung. Eine positive Überraschung muss ich dazu sagen, zumindest für mich. Denn wer hier unbedingt ein Fantasybuch erwartet und auch nur das lesen möchte, der wird enttäuscht sein. Der Fantasyanteil ist sehr gering, wenn er denn überhaupt da ist, da bin ich noch nicht ganz so sicher. Eigentlich ist dieser Auftakt eher ein rasant spannender Thriller.
Und zwar einer der Sorte, der mich von der ersten Seite gepackt hat, nicht mehr losgelassen und erst am Ende wieder ausspuckt hat. So war es wirklich und ich war am Ende kein bisschen enttäuscht, dass da keine (große) Fantasy vorhanden ist.
Mit verschuldet hat dies natürlich auch der Schreibstil von Kimberly McCreight. Ich bin ihm sofort verfallen. Sie schreibt mit einer Leichtigkeit und einer versteckten Spannung, die dich total ans Buch fesselt. Sie lässt immer wieder geheimnisvolle Andeutungen einfließen oder haut dich mit einer Wendung einfach komplett aus der Bahn, dass ich mir nur gedacht habe…waaaah, weiterlesen.
Ich muss allerdings zugeben, dass der letzte Funke nicht ganz übergesprungen ist, auch wenn ich mich nicht vom Buch lösen konnte. Gerade die Auflösung und das Ende fand ich jetzt nicht so prickelnd. Es ist zwar echt phänomenal und ich habe nicht damit gerechnet, aber es trifft nicht ganz meinen persönlichen Geschmack. Aber das kann ja jeder für sich selbst entscheiden. Der Weg dahin ist auf jeden Fall wirklich genial. Outliers ist für mich ein echter Pageturner mit einer perfekt durchdachten Story, die ich nicht durchschauen konnte, auch wenn sie mich am Ende nicht ganz überzeugt hat. Aber so möchte ich das haben.
Wenn ihr euch jetzt fragt, um was das Buch eigentlich geht…das kann ich euch leider nicht verraten ohne euch irgendetwas kaputt zu machen.
Allerdings kann ich euch verraten, dass ich die Charaktere echt mochte, sowohl Wylie als auch ihre Freundin Cassie und Jasper. Wobei ich jetzt mal ehrlich sagen muss, dass wenn euch das Wort „Bad Boy“ vom Klappentext anzieht, werdet ihr enttäuscht sein. Alle drei sind unheimlich sympathisch und auch verkorkst, jeder auf seine Art und das macht sie so liebenswürdig.
Im Endeffekt kann ich sagen, auch wenn ich etwas ganz anderes bekommen habe als erwartet, hat mir das Buch eine unheimlich geniale Lesezeit beschert.
Ich freue mich schon auf den zweiten Band. Auch wenn ich diesen nicht sofort lesen muss, werde ich die Reihe weiterverfolgen.

Mein Fazit:

„Outliers – Die Suche“ von Kimberly McCreight war für mich eine große Überraschung. Eigentlich habe ich den Auftakt einer Fantasytrilogie erwartet, allerdings habe ich einen rasanten Jugendthriller mit eventuellen Fantasyelementen bekommen. Was für mich nicht weiter schlimm war, denn ich bin der Geschichte verfallen und „Outliers“ wurde zu einem wahren Pageturner. Lediglich die Auflösung und das Ende trafen nicht ganz meinen persönlichen Geschmack. Ich werde die Reihe aber auf jeden Fall weiter verfolgen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.