Autoren auf den Zahn gefühlt mit Alexis Snow

Autoren auf den Zahn gefühlt mit Alexis Snow

Alexis Snow und ihre Drachen

 

Hallo meine Lieben,

es ist leider schon soweit, das letzte Interview meiner kurzen Reihe “Autoren auf den Zahn” gefühlt steht an. Das bedeutet der November neigt sich dem Ende entgegen. Wow, wie schnell die Zeit doch vergeht. Heute widmen wir uns aber erst noch einmal Alexis Snow und dem Auftakt ihrer drachigen Reihe Drachenblut.

Viel Spaß beim Interview und verbrennt euch nicht :)

Wer bist du, was machst du, wieso bist du hier?

Mein Name ist Alexis Snow, bin Autorin, wenn auch nebenberuflich.

Hauptberuflich arbeite ich als Bauzeichnerin in einem Architekturbüro und nutze das Schreiben, um der Realität zu entkommen.

Ich bin hier, weil ich deinen Aufruf gesehen habe und mich immer freue, wenn ich mich Fragen stellen darf.

 

Du darfst bei einer Teleshopping Sendung auftreten und dein Buch in 3 Sätzen anpreisen. Überzeuge uns, warum wir gerade dein Buch lesen sollten.

Du suchst Drachen in einer realen Welt, verknüpft mit Elementen und einer Prise Liebe, sowie Freundschaft?

Dann ist Drachenblut genau das richtige für dich, denn gemeinsam mit Lea und ihren Freunden kannst du dich einem Abenteuer stellen, das alles von dir fordert.

 Bist du bereit, über deine Grenzen zu gehen, um die Welt zu retten?

 

Wenn du einen Tag in deiner Geschichte verbringen dürftest, was würdest du unternehmen?

Da die Geschichte in meiner Heimatstadt Köln spielt, fällt das Besichtigen der Welt/Stadt weg. Aber ich würde gerne die berauschende Kraft der Elemente in meinen Adern spüren und die Energie daraus schöpfen. Wer träumt nicht davon, einmal die Erde nach dem eigenen Willen zu Formen oder Wasserfontänen entstehen zu lassen? Einen Wirbelsturm herbeizurufen oder mit Feuer zu jonglieren?

Was kannst du am Schreibprozess gar nicht leiden?

Wenn der Fernseher läuft. Wohne mit meinem Freund auf 56 m² und 2 Zimmern – da kommt das manchmal vor. Aber dann stecke ich mir die Ohrstöpsel in die Ohren und drehe die Musik auf.

Verrätst du uns einen Fun Fact zu deiner Geschichte? Sind vielleicht Pannen bei der Entstehung geschehen?

Ursprünglich sollte Drachenblut eine High Fantasy Geschichte werden, in einer anderen Welt spielen. Ich hatte tatsächlich schon 20.000 Wörter getippt, als ich alles gelöscht habe und von vorne angefangen habe.

Welcher Charakter aus deinem Buch hat dir die meisten Probleme bereitet? Gibt es einen, den du im Laufe der Zeit nicht mehr leiden konntest?

Das ist der kleine Sirion. Lustigerweise vergöttern ihn alle, ich dagegen kann ihn nicht leiden. Vielleicht liegt es daran, dass ich absolut hinter Lea stehe und er eine kleine, besserwisserische Nervensäge ist. Bin ein wenig voreingenommen, denke ich.

Das schwere an ihm ist, dass er einerseits erwachsen wirken will, aber nur Unfug im Kopf hat. Es ist immer ein schmaler Grad dazwischen, vor allem, weil er als Mentor fungiert.

Du rettest einer Fee das Leben und sie erfüllt dir einen Wunsch in Bezug auf dein Autorenleben. Was würdest du dir wünschen?

Ich würde gerne meine Gedanken in Buchform schicken können, ohne tippen zu müssen. Dann könnte ich schneller und effizienter arbeiten und meine Leser müsste nicht mehr so lange auf neue Bücher warten. Ein Clon würde ich alternativ auch nehmen.

Ein Drache droht damit dein Manuskript in Asche zu verwandeln, wenn du ihm nicht ein kleines Geheimnis verrätst. In welcher Form das ist, sei dir überlassen. Wie rettest du dein Buch?

Drachen sind mein Spezialgebiet – muhahaha – okay … ein Geheimnis, hmm … Ich habe damals mit dem Schreiben aus Gruppenzwang angefangen und wollte nie schreiben. Mittlerweile ist es eine Leidenschaft, die ich nie wieder missen möchte.

Vielen lieben Dank für deine tollen Antworten, Alexis. Und weiterhin viel Erfolg mit deinem erzwungenem Hobby :)

 

Und natürlich bekommt ihr auch hier nochmal alle geballten Informationen zu Alexis Buch:

Beim Ausflug mit der Oberstufe in den Kölner Dom passiert Lea das Unglaubliche: Sie bricht ohne Vorwarnung vor der Klasse zusammen. Kurze Zeit später wird sie von Albträumen und absurden Bildern heimgesucht, die sie zunächst für Visionen hält. Zudem wird sie von jemandem verfolgt.
Lea kann sich die Ereignisse zuerst nicht erklären. Erst als ein junger Mann auftaucht, der ihr auf geheimnisvolle Weise verdeutlicht, wer sie eigentlich ist, beginnt sie zu begreifen. Sie trägt ein Erbe in sich, das eng mit dem Element des Feuers verbunden ist. Doch so sehr Gabe und Fluch miteinander verwoben sind, so sehr hängt auch das Schicksal der Welt davon ab. Denn ohne Leas Einwirken wird sich die Welt unweigerlich in die ewige Dunkelheit stürzen …

|Werbung| Erschienen Taschenbuch 25. Januar 2018 , 282 Seiten, Preis Taschenbuch 13,95€,  EBook 3,99€ , ISBN: 978-3959629164 , weitere Informationen direkt bei Amazon.de.

Band 2 gibt es übrigens auch schon seit September als Ebook.

 

Damit seid ihr sowohl am Ende meines Interviews mit Alexis als auch am Ende der Interviewreihe angelangt. Ich hoffe, es hat euch gefallen und ihr habt Lust, dass ich das mal wiederhole. Neue Frage, neue Autoren natürlich :)

Kanntet ihr Alexis Snow denn schon?

Ich muss ja ehrlich sagen, dass ihre Reihe bisher irgendwie an mir vorbeigegangen ist. Jetzt steht sie auf meiner Wunschliste, schon allein wegen den Drachen.

 

Bis zum nächsten Mal,

 

Eure Kerstin.

 

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.