Willkommen in Sombra – der Schattenstadt #teamliar

Willkommen in Sombra – der Schattenstadt #teamliar

|Werbung| Dieser Beitrag entstand durch eine unbezahlte Kooperation mit der Autorin Christina Hiemer.
(Bildrechte: Hawkify Books)

Willkommen auf der dunklen Seite der Macht

Willkommen in Sombra

 

Hallo meine Lieben,

als Angehörige des #teamliars und Teil der Bloggercrew der wundervollen Christina Hiemer, darf ich euch heute auf die dunkle Seite von Mentira entführen. Zum Release ihres Buches hat sich Christina einiges einfallen lassen und wir wollen euch ja gar nicht neugierig machen. Und da ich selbst das Buch noch nicht kenne, habe ich diesen Beitrag mal an mir selbst getestet und ja, ich bin scharf auf das Buch. Ich bin ja gespannt, was ihr am Ende sagt. Doch lasst mich euch jetzt auf die dunkle, böse Seite ziehen. Erfahrt warum ich mich für #teamliar entschieden habe. Begeben wir uns nach Sombra und lernen die Stadt und ihre Charaktere etwas näher kennen.

Sieht Sombra nicht allein von den Schauplätzen einfach nur schaurig schön aus?! Deswegen habe ich mich für #teamliar entschieden und ich bin so komplett baff, dass meine Erwartungen einfach nur zutreffen. Denn das Böse, Dunkle hat mich schon immer angezogen und fasziniert. Und Sombra ist genau das, was ich mir wünsche: ein dunkler, böser Ort. Zwischen den schattigen Gassen tummelt sich der letzte Abschaum der Welt. Die gewaltige Burg, die im Zentrum der Stadt thront, wirft nicht nur im übertragenden Sinne einen breiten Schatten auf die dortigen Bewohner. Die Burg verbirgt ein dunkles Artefakt, dass eine ungeahnte Macht in sich trägt. Die Schattenstadt wird vom Soberano, dem Wächter der Schatten, regiert. Gemeinsam mit dem Zirkelrat herrscht er über die Bewohner der Stadt. Doch der Soberano hat noch eine viel wichtigere Aufgabe …
Sombras Entstehung fußt auf einer sehr alten Legende, die von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Einst sollen zwei Brüder die Stadt nach der großen Katastrophe gegründet haben. Doch die beiden wurden von Neid und Eifersucht zerfressen. Der eine von ihnen, wurde vom anderen brutal verraten… Wieso? Nun, dass müsst ihr selbst herausfinden…


Neben der Stadt selbst, will ich euch natürlich auch deren Bewohner näher bringen und da der Soberano bereits erwähnt wurde, fangen wir doch mit dem wichtigsten Charakter an: Kilian Cross – Soberano von Sombra.
Christina hat sich auf den langen Weg zum schaurigen Sitz des Soberano gewagt und Kilian gebeten, sich selbst vorzustellen:
Mein Name ist Kilian Cross und ich bin der Schattenwächter von Sombra. Ich herrsche und bewache die Schattenstadt, samt all ihrer Bewohner. Eigentlich sollte mein älterer Bruder Nathan diese Aufgabe übernehmen. Aber der hat feige seinen Schwanz eingezogen und mir diese Bürde auferlegt. Allerdings bin ich froh, nun endlich die Fäden in den Händen halten zu können. Vater und ich – wir verfolgen einen ganz bestimmten Plan für unsere Stadt und Nathan wäre uns dabei ohnehin nur im Weg gewesen. Seine verweichlichte Art ekelt mich an! Er ist ein Nichtsnutz! Ein Versager! Er verdient es nicht, den Namen ‚Cross‘ zu tragen. Daher ist es auch nur fair, dass Ascan, unser Vater, ihn aus dem Zirkelrat ausgeschlossen hat.
Scheint ja ein ganz sympathisches Kerlchen zu sein, was meint ihr?

Und nachdem Kilian ja schon so nett über seinen großen Burder Nathan gesprochen hat, durfte auch er zu Wort kommen und ich würde mal spontan sagen, dass sich die beiden jetzt nicht unbedingt mögen.
Nathan Cross: Mein kleiner Bruder ist wirklich naiv! Er glaubt tatsächlich, er würde die Stadt allein regieren… Dabei merkt er nicht mal, dass unser werter Vater ihm die ganze Zeit ins Ohr säuselt, was er zu tun und zu lassen hat. Mittlerweile bereue ich meine Entscheidung wirklich sehr, aber… jetzt muss ich leider mit dieser Last leben. Ich wäre der bessere Soberano gewesen. Der weisere Herrscher. Aber mein Egoismus hat mich davon abgehalten, diese Bürde zu tragen. Manchmal glaube ich wirklich, dass ich der Einzige in dieser verpesteten Burg bin, der noch annähernd so etwas wie ein Gewissen besitzt… Ich hoffe so sehr, dass ich mich irre!
Spontan würde ich sagen, dass Nathan schon fast zu gut ist für die böse Seite, aber lassen wir uns überraschen, was er erleben wird.

Und jetzt wird es Zeit euch einen richtigen Hottie vorzustellen. Als ich Jaron, den ehemaligen Zirkelsodat und Verräter, das erste Mal gesehen habe, war ich ja sofort hin und weg. Auf ihn freue ich mich so richtig in der Geschichte und ich bin ja gespannt,  was er alles erdulden musste. Aber lassen wir ihn sich doch selbst vorstellen: Ich hasse die Familie Cross! Am meisten verachte ich Kilian! Dieser Mann und seine Befehle werden mich auf ewig verfolgen, wie ein Geschwür, dass sich durch mein Innerstes frisst. Wie konnte ich nur so dumm sein, ihm zu folgen. Es war die richtige Entscheidung die Zirkelwache zu verlassen… auch wenn ich dafür einen hohen Preis zahlen musste. Meine Familie, mein Vater Ben und meine kleine Schwester Lou, müssen wegen mir in dieser schäbigen, alten Hütte außerhalb der Stadtmauern leben. Aber viel schlimmer sind die Dinge, die ich all den unschuldigen Menschen angetan habe, während ich Kilian und seinem Vater Ascan diente… Vermutlich wird mein Gewissen unter dieser Last früher oder später zugrunde gehen…

Jetzt hattet ihr einen kleinen Einblick in die Schattenstadt Sombra und ihre wichtigsten Charaktere. Sicher könnt ihr euch jetzt vorstellen, warum ich unbedingt auf die böse Seite wollte und mehr als begeistert bin. Diese bösen Seelen machen mich jetzt schon so unheimlich neugierig auf Christinas Buch, dass ich es am liebsten sofort lesen würde, aber leider müssen wir uns noch etwas gedulden.
Was denkt ihr denn über Sombra und auf welchen Charakterseid ihr so richtig gespannt?
Und damit ihr überhaupt wisst, von welchem Buch ich die ganze Zeit rede, zeige ich es euch zum Abschluss doch auch noch:

Mentira – Stadt der Lügen

In einer Welt, in der die Wahrheit alles ist, was zählt, kann eine einzige Lüge alles verändern.

Seit Melia denken kann, ist Lügen in Mentira streng verboten. Doch außerhalb der Stadtmauern liegt eine Welt, in der die Wahrheit kein Gewicht hat. Als Melia einen wichtigen Auftrag bekommt, gerät das Vertrauen in ihre Schwesternschaft immer mehr ins Wanken. Sie nimmt all ihren Mut zusammen und flieht. In Sombra, der Schattenstadt, erhofft sie sich endlich die Antworten zu finden, die sie in Mentira vergeblich gesucht hat.

Doch die fremde Stadt birgt ein dunkles Geheimnis. Niemand spricht über die Dunkelheit, die die Menschen befällt und ihnen jegliches Gewissen raubt. Wird Melia den Schatten der Stadt entkommen, oder wird auch ihre reine Seele der dunklen Seite zum Opfer fallen?

erscheint am 11. Oktober 2018 bei Hawkify Books, ca. 400 Seiten, ISBN: 978-3-947288-69-4, weitere Informationen zum Buch direkt bei Hawkify.

 

Eure Kerstin.


Informations- und Bildquellen zu den Moodboards, die die Autorin entworfen hat:
Schattenstadt (Schädel m. Krone, Schwert-Hand, Mann mit Krone/Gesicht, gekrönter Prinz – Nebel)
Nathan (Gesicht, Würfel, brennender Thron, blutende Hände und lizenfreie Bilder)
Kilian (Gesicht, Auge und lizenzfreie Bilder von Canva)
Jaron (Gefängnis-Hände, Wald-Nebel, Reitender Mann, Steinhaus, Gesicht)

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.