[Rezension] Emily Bones – Die Stadt der Geister von Gesa Schwartz

[Rezension] Emily Bones – Die Stadt der Geister von Gesa Schwartz

| Werbung | Emily Bones durfte ich in Kooperation mit der Netzwerk Agentur Bookmark und dem Thienemann Esslinger Verlag lesen. Da diese Kooperation einige Vorgaben wie Veröffentlichungszeitpunkt der Rezension beinhaltet, deklariere ich diese Rezension als Werbung.

Emily Bones – Die Stadt der Geister
Von Gesa Schwartz

Inhalt:

Ein Schmöker mit atmosphärischem Setting und eine Geschichte, die Tim Burton verfilmen würde
Emily glaubt zu träumen, als sie sich eines Nachts in einem Grab wiederfindet. Aber es ist kein Traum. Entsetzt stellt sie fest, dass sie gestorben ist und nun als Geist auf dem Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Aber sie denkt gar nicht daran, sich damit abzufinden. Denn sie ist keines natürlichen Todes gestorben, und fortan hat Emily nur noch ein Ziel: Sie will ihren Mörder finden und sich das Leben zurückholen, das er ihr gestohlen hat. Doch das ist selbst für einen Geist viel gefährlicher, als Emily es je für möglich gehalten hätte …
Bild- und Textrechte: Thienemann Esslinger Verlag


Eckdaten:

Erschienen: 17. Juli 2018
Verlag: Planet
(Vielen Dank für das Rezensionsexemplar)
Seiten: 448
Preis: Hardcover 14,99€
ISBN: 978-3-522-50565-9
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Weitere Informationen zum Emily Bones:
Direkt beim Verlag
Bei Amazon.de


Meine Meinung:

Als ich die Kooperationsausschreibung der Netzwerk Agentur Bookmark gesehen hatte, musste ich mich bewerben, denn Geistergeschichten kann ich einfach nicht widerstehen. Umso mehr freute ich mich, dass ich die Zusage für Emily Bones bekam. Ich muss sagen, am Anfang war ich noch etwas skeptisch, da ich mit den Erwachsenenbüchern von Gesa Schwartz schon einige Probleme hatte. Hier schrieb sie mir einfach zu kompliziert. Deswegen ging ich auch ohne große Erwartungen an Emily Bones heran und wurde von der ersten Seite an verzaubert. Und nicht nur das, ich wurde mitgerissen, habe mich verliebt und wollte nicht mehr aufhören mit lesen.
Gesa Schwartz schreibt in diesem Kinderbuch unheimlich atmosphärisch, düster und skurril, allerdings auch mit einer kindlichen Leichtigkeit, die mir eine große Freude bereitete. Und was ich überhaupt nicht erwartet hatte, dieses Buch konnte mich mehrfach überraschen, hatte mich fest in seinem Bann und ließ mich bei dem bombastischen Finale einfach nur staunend über die Seiten fliegen. Emily Bones ist wahrlich ein Buch, das nicht nur Kinder begeistern kann, denn ich liebe es.
Als Emily eines Tages in einem Sarg aufwacht, denkt sie zunächst an einen bösen Scherz ihrer besten Freundin, doch leider wird ihr schnell bewusst, dass sie gestorben ist und nun als Geist ihr Leben auf einem Friedhof in Paris verbringen muss. Inmitten all der illustren Gestalten, die ebenfalls im Reich der Untoten leben müssen. Wir treffen hier auf Vampire, Werwölfe und andere Geister nur um einige wenige zu nennen. Doch Emily kennt nur ein Ziel: sie will ihr Leben und wieder zu ihrer Familie zurück. Und dafür ist sie bereit über Leichen zu gehen. Ein Glück, dass sie mutige Helden an ihrer Seite hat. Mehr kann und will ich euch auch gar nicht erzählen, denn das müsst ihr selbst erleben. Gesa Schwartz beschreibt das Setting und die einzelnen Charaktere so intensiv, dass man sie direkt vor sich sieht und mich brachte dies einfach nur zum Träumen.
Neben Emily, die mit ihrem extremen Sturkopf und ihrem vorlauten Mundwerk nicht nur den Vorsteher dieser Gemeinschaft in den Wahnsinn treibt, konnten mich besonders zwei weitere Charaktere schwer von sich beeindrucken: Cosimo und Balthasar. Und die Plänkeleien und Wortspiele zwischen Emily und ihren Begleitern trieben mir öfters Lachtränen in die Augen. Das war so herrlich. Wenn ich nicht gerade am Lachen war, war ich am Staunen über dieses atemberaubende magische Setting der Anderwelt. Oder ich war so gefesselt, dass ich alles um mich herum vergaß.
Das Böse kommt natürlich auch nicht zu kurz und hier konnte man sich wahrlich davor Gruseln, wenn man das ganze Ausmaß erkennt.
Und wenn ich eines wohl nicht erwartet hätte, dann, dass Emily Bones mich dermaßen im Griff hatte, dass ich das Buch fast in einem Rutsch gelesen habe. Immer wieder wird die Handlung durch Spannungsmomente angepeitscht und man sitzt echt sprachlos über der Geschichte. Und das bei einem Kinderbuch. Selbst das ein oder andere Tränchen der Rührung fand sich in meinen Augenwinkeln. Und dieses Finale…einfach nur der Wahnsinn!! Ich bin einfach restlos begeistert!

Mein Fazit:

Gesa Schwartz hat mit Emily Bones – Die Stadt der Geister zwar eigentlich ein Kinderbuch erschaffen, aber mich konnte es komplett begeistern. Ich habe das Buch einfach nur verschlungen. Ein atemberaubendes atmosphärisches Setting, skurrile Charaktere, diese humorvolle Leichtigkeit und eine Geschichte voller Spannung und Magie ließen mich komplett in dem Buch versinken und einfach nur mitfiebern. Wenn dieses Buch jemals verfilmt wird, sitze ich in Reihe 1 und werde es von Anfang bis Ende feiern!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.