[Rezension] Scythe – Der Zorn der Gerechten von Neal Shusterman

[Rezension] Scythe – Der Zorn der Gerechten von Neal Shusterman

Achtung, auch wenn meine Rezension zu Scythe – Zorn der Gerechten spoilerfrei ist, so ist es dennoch Band 2 einer Reihe und der Klappentext könnte euch spoilern.

 

Scythe – Der Zorn der Gerechten

Von Neal Shusterman

Inhalt:

Der zweite Band der großen »Scythe«-Trilogie von New-York-Times-Bestseller-Autor Neal Shusterman

Citra hat es geschafft.

Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.

Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.

So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit.

Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.

Bild- und Textquelle: Fischer Verlage/ Sauerländer


Eckdaten:

 

Erschienen: 13. März 2018

Verlag: Sauerländer / Fischer Verlag

Seiten: 544

Preis: Hardcover 19,99€, EBook 16,99€

ISBN: 978-3-7373-5507-0

Weitere Informationen zum Buch:

Direkt bei Fischer Verlag

Bei Amazon.de


Meine Meinung

 

Nachdem ich Scythe –  Die Hüter des Todes einfach nur vergöttere und fangirle, musste ich natürlich kurz darauf auch Zorn der Gerechten lesen. Die Erwartungen waren hoch, verdammt hoch. Wird mich Neal Shusterman wieder genauso umhauen können? Soll ich es einfach kurz machen und es euch sagen? Scythe – Der Zorn der Gerechten ist anders als sein Vorgänger. In Band 1 lernen werden wir noch in die Welt und das Scythetum eingeführt und erfahren vom Thunderhead, dem allumfassenden System, das die Menschheit in die Utopie geführt hat und selbst den Tod besiegt hat. Band 2 geht tiefer und zwar um einiges. Wir erleben was es bedeutet, was der Thunderhead leistet und vor allem lernen wir, was es bedeutet, dass er das Scythetum nicht unter seiner Kontrolle hat. Im Scythetum existiert all das, was der Thunderhead für die Menschheit abgeschafft hat: Gefühle, Hab- und Machtgier, Intrigen, Verschwörungen und natürlich die Nachlese.

Wenn ihr mich fragt, ob Band 2 mit seinem Vorgänger mithalten kann, muss ich da leider wieder ins Fangirlen verfallen, denn was ich in Zorn der Gerechten gelesen habe, ist der absolute Wahnsinn und grenzt schon ganz nah an das Unvorstellbare heran. Deswegen JA! Absolut! Ich bin begeistert wie nochwas, auch wenn im Ganzen gesehen, Band 2 nicht so eine Sogwirkung hat wie der Erste. Dort war alles noch neu und ungewohnt und jetzt geht es einfach um etwas anderes, worüber ich euch natürlich nichts erzählen kann. Es ist definitiv nicht weniger spannend und umwerfend, aber wir dringen tief in die Materie ein und wie es Neal Shusterman eben gerne macht: er überrascht den Leser andauernd oder stößt ihm einfach komplett vor den Kopf, weil er mal wieder eine unerwartete Wendung eingebaut hat, die mir Gänsehaut über den Körper gejagt hat und mich mit offenem Mund dasitzen ließ. Ich liebe Zorn der Gerechten einfach, denn was wir hier erleben dürfen, ist einfach so unfassbar und so groß…mir fehlen da echt die Worte. Ich ziehe einfach meinen Hut, ich vergöttere diesen Autor für seine Art zu Schreiben und für seine Geschichten. Er erzählt dies alles in seinem einzigartigen nüchternen Schreibstil, der mich komplett an das Buch fesselt. Teilweise war ich selbst so bedrückt wie der Thunderhead, während ich auf der anderen Seite wieder fassungslos lesen musste, mit was er mich da wieder überraschte und wollt es einfach nicht glauben. Alles gipfelt in einem phänomenalen Ende, bei dem mir echt der Mund offenstand und hier bin ich. Angelangt am Ende von Band 2, denke mir nur, dass ich Band 3 dringendst brauche und bin total geplättet, was Neal Shusterman da wieder abgeliefert hat. Wenn ich ihn nach Band 1 noch gefangirlt habe, ist er jetzt in die Riege meiner Lieblingsautoren aufgestiegen und ich fiebere den weiteren Büchern von ihm einfach nur entgegen.

 

Mein Fazit:

Neal Shusterman ist für mich ein wahrer Meister der Schreibkunst und ich ziehe vor diesem Mann meinen Hut. Hat er mich mit Band 1 einfach nur begeistert, lässt er mich mit Scythe – Der Zorn der Gerechten fassungslos zurück. Ich bin absolut geplättet von dieser Geschichte. Mir fehlen schlichtweg die Worte um auszudrücken, wie sehr mich Band 2 beeindruckt und begeistert hat. Willkommen in der Riege meiner Lieblingsautoren, Herr Shusterman. Dieses Buch ist einfach der absolute Wahnsinn!!

 

Meine Rezension zu Scythe – Die Hüter des Todes könnt ihr nochmals hier nachlesen.

Loading Likes...

2 Gedanken zu „[Rezension] Scythe – Der Zorn der Gerechten von Neal Shusterman

  1. Guten Morgen Kerstin,

    Genauso hab ich auch empfunden. Ich hab das Hörbuch auf dem Weg zur Arbeit gehört und musste dann kurz anhalten, um das Gehörte erstmal zu verdauen. Der zweite Band hat mich absolut sprachlos gemacht. Das Ende war heftig. Ich hab in meiner Rezension ebenso gedagt, dass ich so richtig sprachlos und begeistert war. Ich hab mit vielen gerechnet, aber das… Und es ist reine Folter, dass Band 3 noch nicht draußen ist!

    Liebe Grüße
    Denise

    1. Huhu Denise,

      du sagst es. Ich freue mich so sehr auf das Frühjahr und bin jetzt schon gespannt, wie Neal Shusterman mir den Verstand rauben wird.
      Ich liebe es einfach.

      Liebe Grüße, Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.