[Abbruch] Das Double der Prinzessin – Maskerade von Tanja Penninger

[Abbruch] Das Double der Prinzessin – Maskerade von Tanja Penninger

|Werbung| Das Double der Prinzessin wurde mir durch Dark Diamonds als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dieses Mal wusste ich wieder etwas länger überlegen, was ich von dieser Geschichte halten soll. Sogar während dem Lesen, ich wusste einfach nicht so richtig, was mir die Autorin hier eigentlich erzählen will und am Ende hatte ich dann auch keine Lust mehr es herauszufinden und habe das Buch bei 65 Prozent weggelegt.

Das Double der Prinzessin – Maskerade
Von Tanja Penninger

Inhalt:

**Wenn eine Maske zu deiner Bestimmung wird**
Als die Wirtstochter Lona von ihrem Vater an den Königshof von Katerra verkauft wird, ist die lebenslustige junge Frau fassungslos. Noch bevor sie ganz realisieren kann, dass ihr bisheriges Leben vorbei ist, steht Lona vor dem Königspaar von Katerra und erfährt: Sie soll in die Rolle der Prinzessin schlüpfen, sich als diese ausgeben und einen Prinzen heiraten. Die Wirtstochter fügt sich ihrem Schicksal – zumindest in der Öffentlichkeit. Im Geheimen versucht sie das Rätsel um die wirkliche Prinzessin zu entschlüsseln und stößt dabei in den dunklen Untiefen des Schlosses auf Geheimnisse und Intrigen, die ganz Katerra zerstören könnten…
Bild- und Textquelle: Carlsen Dark Diamonds


Eckdaten:

Erschienen: 26. April 2018
Verlag: Dark Diamonds
Seiten: 297
Preis: 3,99€
ISBN: 978-3-646-30118-2
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Weitere Informationen zum Buch: Direkt bei Carlsen oder bei Amazon.de



Meine Meinung:

Als ich das Buch in der Vorschau gesehen habe, war ich sofort begeistert und wollte es unbedingt lesen. „Das Double der Prinzessin“ war auch mein erstes Buch von der Autorin und ich war echt gespannt.
Ich muss jedoch gleich als erstes betonen, dass ich dieses Buch nicht abgebrochen habe, weil es mir nicht gefällt. Naja, irgendwie schon, aber es war nicht schlecht. Das Buch konnte mich schlichtweg einfach nicht begeistern und ich habe einfach viel mehr erwartet, als ich bekommen habe. Als Märchen würde ich sagen, ist es echt nett, aber als eigenständige Geschichte ist es nicht meins, weil mir einfach zu viel fehlt und ich bis zu 65 Prozent immer noch nicht genau wusste, was mir die Autorin auf den letzten Seiten eigentlich alles erzählt hatte.
Dennoch mochte ich den Schreibstil von Tanja Penninger sehr, er ist angenehm zu lesen, sehr einfach, sehr bildhaft und auch doch irgendwie märchenhaft angehaucht. Ich hätte das Buch auch locker zu Ende lesen können, aber Bücher, die mich nicht interessieren, lege ich eben zur Seite.
Die Geschichte beginnt auch richtig vielversprechend. Wir erleben die 19jährige Lona, die in ihrem Leben als einfache Wirtstochter richtig aufgeht. Selbstbewusst, lebensfroh mit frecher Zunge und auch etwas naiv. Eines Abends tauchen aber plötzlich Fremde im Wirtshaus auf und ehe sich Lona versehen kann, befindet sie sich am Königshof und wird darauf getrimmt, das Double der Prinzessin zu spielen. Nach und nach deckt sie einige Geheimnisse auf, es kommt zu mysteriösen Angriffen und sie taucht tiefer in die Welt der Monarchen ein.
Ja, weiter weiß ich leider nicht, denn ich habe das Buch ja weggelegt. Vielleicht könnt ihr euch auch schon denken, warum. Die Geschichte klingt zwar toll und liest sich auch so, aber mehr als nett kann ich sie nicht bezeichnen. Alles ist gespickt mit Geheimnissen und Andeutungen, man erfährt auch einiges und es gibt immer wieder einige Enthüllungen, aber mich konnte das Buch einfach nicht packen. Ich fand nicht richtig in die Geschichte, mir passiert hier irgendwie zu wenig auf zu vielen Seiten und alles ist so undurchsichtig und auch teilweise wirr, dass ich einfach kein Interesse mehr daran hatte. Was für mich interessant war, das Magische, kam leider noch zu kurz und wurde immer nur nebenbei erwähnt. Für manche ist diese sicher interessant, aber für mich waren es dann doch zu viele Köder, die gestreut wurden.
Leicht machte es mir auch die Prota nicht, denn fand ich sie am Anfang noch richtig amüsant mit ihrer spritzigen Art, musste ich bald feststellen, dass mich ihre Naivität doch sehr störte. Sie nimmt einfach alles so hin ohne groß zu hinterfragen, fügt sich ein ohne sich groß Gedanken zu machen. Sie hinterfragt zwar immer wieder, bekommt nur Halbwahrheiten und gibt sich damit zufrieden. Nein, ich konnte mit ihr einfach nichts anfangen, irgendwie war sie für mich auch nicht greifbar.
Im Endeffekt ist „Das Double der Prinzessin“ eine wirklich nette Geschichte, aber mir fehlte die Tiefe, der Bezug zu den Charakteren, die eigentliche Aussage. Es ist einfach nicht meins. Wenn ich es als Märchen ansehe, ist es wirklich nett, aber als Geschichte habe ich einfach deutlich mehr erwartet.

Und da ich das Buch nicht beendet habe, enthalte ich mich auch einer abschließenden Wertung.

Loading Likes...

2 Gedanken zu „[Abbruch] Das Double der Prinzessin – Maskerade von Tanja Penninger

  1. Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat! Ich möchte es auf jeden Fall noch lesen.

    Was ich anmerken möchte: Ich finde deine Bewertung sehr fair! Leider gibt es öfters Rezensionen, die nur die ersten 10% eines Buches bewerten (meistens dann mit einem Stern), weil der jeweilige Leser dann abgebrochen hat. Ich stelle mir dann immer die Frage, wie man etwas bewerten kann, was man nicht bis zum Ende getestet hat. Wie kann ich sagen, dass das Buch durchweg schlecht ist, wenn ich nur bis Seite 99 gelesen habe, aber auf Seite 100 würde es dann voll mein Ding werden?

    Ja, jedenfalls: Top, dass du deine Gründe nennst, aber von einer abschließenden Bewertung im Sterne-/Punktesystem absiehst!

    Alles Liebe
    Asuka

    1. Hallo Asuka,

      Das mache ich immer so. Ich kann ja ein Buch nicht abschließend bewerten wenn ich es nicht beendet habe. Sehe zumindest ich so.
      Wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß beim Lesen. Ist ja alles Geschmacksache.

      Liebe Grüße, Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.