Veröffentlicht in Rezensionen

[Rezension] “Herz aus Schatten” von Laura Kneidl

Samstagabend, da geht doch noch eine Rezension. Vor allem zu einem Buch, das ich wieder fangirlen muss, weil es einfach soooo genial ist und ihr es lesen müsst. Ja müsst, bin ja gespannt, ob ihr auch auf mich hört 😉

 

Herz aus Schatten

von Laura Kneidl

Inhalt:

Seit Jahrhunderten wird die Stadt Praha von dunklen Kreaturen bedroht. Sie lauern in den Wäldern und gieren nach dem Blut der letzten verbliebenen Menschen. Als Bändigerin ist es die Aufgabe der 17-jährigen Kayla, die Stadt vor den Ungeheuern zu schützen. Mit ihren Fähigkeiten gelingt es ihr, einen Schattenwolf zu zähmen. Doch dann geschieht das Unfassbare: Der Wolf verwandelt sich in einen jungen Mann. Er kann sich nicht an seine Vergangenheit erinnern und immer wieder kommt seine monströse Seite zum Vorschein …

Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag


Eckdaten:

Erschienen: 21. März 2018

Verlag: Carlsen Verlag

(Vielen lieben Dank für das Rezensionsexemplar)

Seiten: 464

Preis: Taschenbuch 12,99€, EBook 11,99€

ISBN: 978-3551316929

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Weitere Informationen zum Buch:

Direkt bei Carlsen

Bei Amazon.de


Meine Meinung:

Da ich ein riesiger Fan von den Fantasybüchern der Autorin bin, stand es für mich natürlich außer Frage, dass ich „Herz aus Schatten“ lesen werde. Ich habe es auch innerhalb kürzester Zeit verschlungen und fangirle es einfach nur. Ich weiß schon, warum ich Laura Kneidl für ihre Bücher liebe, denn sie schafft es, mich mit ihren beeindruckenden, actionreichen und gefühlvollen Geschichten so lange ans Buch zu fesseln bis diese beendet sind.

Und auch wenn ich jedes Mal skeptisch bin, ob ich ein weiteres Buch von ihr lesen soll, weil ich immer die Angst im Hinterkopf habe, doch irgendwann mal enttäuscht zu werden, war sie hier vollkommen unnötig, denn ich liebe das Buch.

Die 17jährige Kayla lebt in einer unglaublich düsteren Zeit mitten in der Stadt Praha. Die Menschen werden von Monstern bedroht und versuchen diese auszulöschen. Ein stetiger Kampf um´s Überleben ist gegeben. Doch Kayla ist etwas Besonderes, sie ist eine Bändigerin, sprich sie besitzt die Gabe eben eines dieser Monster ihrem Willen zu unterwerfen und es gegen seinesgleichen kämpfen zu lassen, denn nur Monster können Monster töten. Doch Kayla ist nicht wie die anderen Bändiger, die die Akademie besuchen, sie will keine Monster töten, ihre Angst selbst getötet zu werden ist zu groß und doch muss sie das Familienerbe fortführen und gerät immer mehr in einen Zweispalt. Denn wer sind schon die wahren Monster? Die Bändiger, die diese mithilfe von Monstern töten? Die Wilde Jagd, die Monster zum Spaß töten und gegen die Bändiger rebellieren? Oder gar die Monster selbst? Findet es heraus, indem ihr dieses unfassbar gute Buch lest!

 

„Ich glaube, wir alle sind Monster, den Albträumen des jeweils anderen entsprungen.“

Seite 304

 

Ich muss sagen, der Einstieg in das Buch fiel mir wieder unheimlich leicht, wie bei allen von Lauras Büchern. Ihr Schreibstil fängt mich immer sofort ein und ich werde augenblicklich verzaubert, so dass ich aus den erschaffenen Welten gar nicht mehr auftauchen möchte. Gespickt hat sie das Ganze natürlich wieder mit jeder Menge Spannung, Geheimnissen, Action, unerwartete Wendungen und Enthüllungen und natürlich einiges an großen Gefühlen. Es ist einfach alles da, was ich mir wünsche und bin mehr als glücklich. Und auch wenn das Buch gemächlich anfängt, lernen wir einiges über die Umstände der Zeit und vor allem Kayla kennen. Und die war mir sofort sympathisch, leicht rebellisch lehnt sie sich gegen das System auf, dem sie eigentlich doch unterliegt und versucht für die Gerechtigkeit zu kämpfen. Eine sehr beeindruckende Persönlichkeit, die ich immer wieder gefeiert habe, wenn sie mal wieder einen „Gegenspieler“ verbal oder auch gezielt außer Gefecht setzte. Und zu den anderen Charakteren sage ich euch jetzt mit Absicht nichts, die müsst ihr alle selbst kennenlernen, vor allem einen, dem ich ja auch verfallen bin.

So düster die Geschichte auch ist, umso beeindruckender war ich von den hellen Hoffnungsschimmern, die Laura immer in ihre Geschichte einpflanzte und die mich auch in verzweifelten Zeiten strahlen ließen. Ich habe die ganze Zeit mit Kayla mitgefiebert, habe einige Charaktere zutiefst gehasst, mit anderen hatte ich Mitleid und einigen bin ich einfach nur erlegen. Hachja, und Laura schafft es eine Liebesgeschichte in ihre Geschichte einzubinden, der ich einfach nur komplett erliege und die mich seufzen lässt anstatt genervt die Augen zu verdrehen. Sowas möchte ich viel öfters lesen. Ich bin auch fast verzweifelt, saß vor meinem Buch und habe geschrien: Jetzt küsst euch endlich, ich dreh noch durch! Absolut genial, kann ich nur sagen! Ich habe ein neues Lieblingsbuch von ihr gefunden.

 

Mein Fazit:

„Herz aus Schatten“ von Laura Kneidl muss ich einfach fangirlen. Dieses Buch hat alles, was ich mir von einer Geschichte wünsche: Schatten und Licht vereint, faszinierende und düstere Geschichte, sympathische Charaktere zum Niederknien, eine Liebesgeschichte zum Dahinschmelzen und Verzweifeln, Action und Spannung bis zum nicht mehr aushalten, immer wieder unerwartete Wendungen und einfach alles in einem einnehmenden mitreißendem Schreibstil, der es mir unmöglich machte, der Geschichte zu entfliehen. Ich kann das Buch jedem nur ans Herz legen und vergebe 5 von 5 Sternen.

 

Weitere Meinungen:

 

Lieblingsleseplatz

Loading Likes...

3 Kommentare zu „[Rezension] “Herz aus Schatten” von Laura Kneidl

  1. Liebe Kerstin, dieses Buch steht bereits in meinem Regal und ich weiß, dass es das nächste Buch sein wird, das ich lese. Ich freute mich schon unglaublich darauf, doch die Leselust ist durch deine Rezension nochmals gestiegen.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag! Liebe Grüße,
    Janika

    1. Huhu Janika,

      da wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Lesen und bin schon auf deine Meinung gespannt.
      Wünsche dir auch einen schönen Sonntag.
      Liebe Grüße, Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.