[Rezension] “Vertrauen und Verrat – Kampf um Demora 1” von Erin Beaty

[Rezension] “Vertrauen und Verrat – Kampf um Demora 1” von Erin Beaty

Hach, heute habe ich ein Buch für euch, dem ich einfach nur verfallen bin, von der ersten Sekunde. Und auch wenn ich dachte, dass es mir eventuell nicht so zusagen könnte, habe ich mich geirrt.

Vertrauen und Verrat – Kampf um Demora 1
von Erin Beaty

Inhalt:

Mit einem Mann verheiratet zu werden, den sie noch nie getroffen hat: für Sage der absolute Albtraum, doch Tradition im Reich Demora. Um dem zu entgehen, beginnt Sage eine Lehre bei einer Kupplerin und begleitet zehn junge Damen aus adeligen Familien zum großen Verkupplungsball. Ihre Aufgabe ist es, die Bräute – und die Soldaten, die auf der Reise für ihre Sicherheit sorgen – zu bespitzeln. Denn im Reich braut sich ein Krieg zusammen. Schon bald findet Sage sich zwischen den Fronten wieder. Und sie, die nie heiraten wollte, stolpert geradewegs auf eine große Liebe zu. Doch wem kann sie wirklich trauen?

»Vertrauen und Verrat« ist der erste Band der Fantasy-Serie »Kampf um Demora«.

Band 2, »Liebe und Lügen«, erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2019. Band 3, »Gefühl und Gefahr«, folgt voraussichtlich im Frühjahr 2020.
Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag


Eckdaten:

Erschienen: 21. März 2018
Verlag: Carlsen Verlag
(Vielen Dank für das Rezensionsexemplar)
Seiten: 496
Preis: Hardcover 19,99€, EBook 13,99€
ISBN: 978-3-551-58383-3
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Weitere Informationen zum Buch:
Direkt bei Carlsen
Bei Amazon.de


Meine Meinung:

Schon im Vorfeld habe ich so viel über das Buch gehört, jeder schwärmte davon, da stand es für mich außer Frage, dass ich es unbedingt lesen muss. Zu Hypebüchern mache ich mir immer gerne selbst ein Bild und HOLY GRAP! Dieses Buch hat es verdient! Was hat mich Erin Beaty doch an der Nase herum geführt und ich bin ihr voll auf den Leim gegangen. Ich liebe es, wenn ein Autor dies schafft ohne dass ich auch nur den Hauch einer Ahnung habe, dass ich gerade „verarscht“ werde.
„Vertrauen und Verrat“ ist ein Buch, da wusste ich ab den ersten Seiten, dass ich es einfach lieben werde, obwohl ich zu Beginn noch gar nicht von allem begeistert war. Allerdings hat Sage sofort mein Herz erobert. Sage, die durch den Tod ihrer Eltern bei ihren adligen Verwandten lebt, sich aber so gar nicht in das gesellschaftliche Leben einfügen will. Sie ist wild und ungezähmt, liebt es, sich in der Natur aufzuhalten, zu lesen, Hosen zu tragen und mit ihrer Schleuder jagen zu gehen. Damit bricht sie sämtliche Konventionen und macht sie unheimlich sympathisch, denn das Setting ist vom Aufbau und der Handlung eher historisch einzuordnen. Natürlich versucht ihr Onkel alles, dass Sage ein erfülltes Leben erhält und übergibt sie der Hohen Kupplerin um einen Mann für sie auszuwählen, denn in dieser Zeit beschließt lediglich die Kupplerin die Ehen auf Grund von politischen und gesellschaftlichen Interessen. Doch Sage wäre nicht Sage wenn sie dieses Treffen nicht vermasseln würde und plötzlich das Angebot erhält, als Lehrling der Kupplerin zu dienen. Sie willigt ein und begleitet die Kupplerin mit zehn ausgewählten Bräuten zum großen Concordium, dem Verkupplungsball, bei denen die hochrangigsten Familien miteinander verbunden werden.
Diesen Strang fand ich so unheimlich interessant, absolut stimmig und passend zum Setting. Ich war hin und weg und konnte gar nicht genug von Sage und ihrer Arbeit als Spionin bekommen, da sie alle möglichen Informationen über die Damen zusammentragen soll. Und natürlich auch über die Soldaten, die die Damen als Eskorte zum Concordium begleiten.
Und hiermit kommen wir zum zweiten Handlungsstrang, der mir am Anfang nicht so zusagte, da er doch sehr militärisch und politisch ist. Wir begleiten eine Gruppe Soldaten, die teilweise recht berühmt bestückt ist und lernen diese teilweise kennen. Sympathisch war mir aber auf Anhieb noch niemand so richtig und ich wusste nicht genau, wie ich diesen Strang einordnen soll, teilweise war er etwas zäh für mich, aber das änderte sich schlagartig, als beide Stränge aufeinander trafen. Da gab es für mich kein Halten mehr. Ich schenkte Ash mein Herz und liebte das Zusammenspiel von ihm und Sage. Dass sich auch eine knisternde Liebesgeschichte anbahnte, machte mir das Buch nur noch umso schmackhafter, denn das ist genau so eine Liebesgeschichte, wie ich sie lesen möchte: voller Knistern, voller Spannung, voller Geheimnisse und nicht vorhersehbar.
Doch dann geschah etwas im Buch und ich saß einfach nur da und dachte mir: waaaaaaaaaas?! Erin Beaty hatte es geschafft, mich komplett an der Nase herumzuführen, ich hatte keinerlei Verdacht und war umso überraschender. Ich war echt sprachlos und komplett begeistert. Und diese „Wendung“ gab dem Buch nochmals eine Würze mit, die es mir unmöglich machte, es jetzt noch aus der Hand zu legen. Alles gipfelt natürlich in einem atemraubenden Showdown, der mich nicht zufriedener hätte zurücklassen können. Ich bin absolut begeistert! Und auch wenn das Ende soweit abgeschlossen ist, will ich unbedingt so schnell wie möglich Band 2 lesen, denn ich muss wissen, wie es mit Sage und ihm weitergeht! Ich liebe es!!

Mein Fazit:

Erin Beaty hat mit „Vertrauen und Verrat“ ein absolut fesselndes Meisterwerk in einem historischen Setting abgeliefert, das eigentlich in einem sehr ruhigen Grundton voranschreitet, aber der Spannung keinen Abbruch tut. Ich verliebte mich in das Setting, in die Handlung, in Sage und in Ash, ich habe mein Herz an Demora verloren und freue mich schon wahnsinnig darauf, wieder zurückkehren zu dürfen. Erin Beaty hat es geschafft, mich komplett an der Nase herumzuführen und genau deswegen knie ich vor ihr nieder, denn das schaffen nicht viele Autoren, dass ich nicht mal den Hauch einer Ahnung habe. Ich bin absolut begeistert und vergebe 5 von 5 Sternen.

Weitere Meinungen:

Bücherfansite
His & Her Books

Loading Likes...

2 Gedanken zu „[Rezension] “Vertrauen und Verrat – Kampf um Demora 1” von Erin Beaty

  1. Liebe Kerstin,
    nicht, dass das Buch nicht sowieso schon auf der Wunschliste stand, aber nach dieser Rezension brauche ich es U N B E D I N G T.
    Ich dachte erst, dass mich das historische Setting etwas abschrecken könnte, aber so wie du die Handlung und Sages Verhalten beschreibst, werde ich wohl kein Problem damit haben. Und die Liebesgeschichte klingt mal nach etwas “ausgereifterem” und nicht diesem “Oh, er ist so schön, ich liebe dich!” Ich bin sehr gespannt und hoffe, dass das Buch bald bei mir einziehen darf.
    Danke für die schöne Rezi!

    Liebe Grüße,
    Angie

    1. Huhu Angie,

      die Liebesgeschichte ist definitiv anders, denn was du beschreibst langweilt mich genauso.
      Das Setting ist echt traumhaft. Normalerweise verbinde ich mit historisch ja immer irgendwie trocken, aber gaaaar nicht.
      Wünsche dir jetzt schon ganz viel Spaß beim Kaufen und Lesen.

      Liebe Grüße, Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.