[Rezension] “Magic Academy – Das erste Jahr” von Rachel E. Carter

[Rezension] “Magic Academy – Das erste Jahr” von Rachel E. Carter

Meine Lieben,

heute habe ich ein Buch für euch, auf das ich mich sehr gefreut habe und im Nachhinein muss ich doch sagen: kann man gut lesen, man verpasst aber auch nichts. Allerdings habe ich große Hoffnung, dass es ab Band 2 besser wird, weswegen ich die Reihe noch nicht aufgebe.

 

Magic Academy – Das erste Jahr

Von Rachel E. Carter

Inhalt:

In einer Welt voller Magie und Rivalen traue nur dir selbst!

Die 15-jährige Ryiah kommt mit ihrem Zwillingsbruder an die Akademie. Die berüchtigtste Ausbildungsstätte ihres Reichs, an der nur die besten Schüler aufgenommen werden. Nur fünfzehn der Neuankömmlinge werden die Ausbildung antreten dürfen. Der Wettkampf um die begehrten Plätze ist hart und die Rivalität groß. Vor allem, als Ry Prinz Darren näher kommt, macht sie sich Feinde. Wird sie trotz aller Widerstände gut genug sein und ihren Platz an der Akademie behaupten?

Bild- und Textquelle: Randomhouse


Eckdaten:

Erschienen: 12. März 2018

Verlag: Randomhouse

(Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar)

Seiten: 416

Preis: Taschenbuch 9,99€, EBook 9,99€

ISBN: 978-3-570-31170-7

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Weitere Informationen zum Buch:

Direkt bei Randomhouse

Bei Amazon.de 


Meine Meinung:

Schon als ich das Buch das erste Mal gesehen habe, stand für mich fest, dass ich es lesen muss. Ich stehe einfach total auf Internatsgeschichten mit Magie und muss alles darüber lesen. Dazu klang der Klappentext unheimlich spannend und los ging es.

Im Nachhinein muss ich allerdings sagen, dass mir die Geschichte sehr gefallen hat, ich aber viel mehr erwartet habe und mit der Umsetzung nicht ganz so zufrieden bin.

Aber von Anfang an: „Magic Academy“ war mein erstes Buch von Rachel E. Carter und sie hat wirklich einen sehr angenehmen einfachen Schreibstil, der einen das Buch richtig schnell lesen lässt. Auch beschreibt sie sehr bildhaft und detailgetreu, was ich hier richtig toll fand. Allerdings fehlt mir im gesamten Buch etwas die Spannung und der Nervenkitzel, was zu der Geschichte durchaus passen würde, weshalb es eher ein nettes Lesen für zwischendurch wurde. Denn die Umsetzung hat für mich ein großes Manko: es ist alles so vorhersehbar, dass es für mich keinerlei Überraschungen gab. Und auch die Wendungen, die die Autorin einbaute, konnte ich nur müde belächeln, da ich mit diesen bereits gerechnet hatte. Sagen wir es mal so, dass Buch endete, wie ich es erwartet hatte, was auch keine große Überraschung war, den Weg dorthin hätte ich mir nur sehr gerne ereignisreicher und spannender gewünscht. In dieser Umsetzung konnte mich das Buch leider nicht fesseln und mitreißen.

Aber Potential hat diese Geschichte und was für eins. Wir erleben die 15jährige Ryiah, deren größter Wunsch es ist, an der Akademie der Magier aufgenommen zu werden. Gemeinsam mit ihrem Zwillingsbruder Alex und über 100 anderen Schülern stellt sie sich den Prüfungen des ersten Jahres, an dessen Ende die 15 Neuzugänge der Akademie bekannt gegeben werden und somit auch die 15 neuen Magierlehrlinge. Der Schulalltag an der Akademie gefällt mir richtig gut, denn „normalen“ Unterricht gibt es nicht. Die Schüler der Akademie sollen zu den besten Magiern als Kampftruppe des Königs eingesetzt werden und nur die Besten haben eine Chance. Die Erstklässler werden auf Herz und Nieren geprüft, ihnen wird mental und körperlich alles abverlangt und sie müssen sich nicht nur ihren eigenen Grenzen stellen, sondern auch ihrer Konkurrenz, die es nicht scheut ihre „Gegner“ auszuschalten. Es ist also alles auch schön dreckig, brutal und voller Intrigen.

Es klingt sooo genial und die Geschichte ist auch toll, wenn sie nicht so vorhersehbar umgesetzt worden wäre. Mir fehlten einfach die Überraschungsmomente und die Spannung, dabei ist alles eigentlich so schön und auch brutaler als ich es erwartet hätte. Irgendwie finde ich auch alles etwas oberflächig erzählt, mir fehlt die Tiefe, ich kam nie richtig in das Mitfiebern hinein. Ich konnte auch noch keinen richtigen Bezug zu den Charakteren aufbauen und Ry ist mir stellenweise auch nicht so wirklich sympathisch, da fehlt noch etwas das beißerische für mich. Allerdings ist sie eine wahre Kämpfernatur, die sich auch durch Rückschläge nicht aufhalten lässt und das allein macht sie mir echt sympathisch. Die Liebesgeschichte ignoriere ich jetzt einfach mal, sie ist auch nicht wirklich da und überzeugen konnte sie mich auch noch nicht. Für mich steht ja schon fest, wie sie endet, da kann mich auch die Autorin mit ihren kleinen Verwirrungsversuchen nicht täuschen, aber hier fehlt mir deutlich das Gefühl und die Tiefe. Auch das finde ich etwas salopp abgehandelt.

Dennoch mochte ich die kleine Gruppe um Ry sehr, denn vor allem Ella und Alex haben es mir angetan und auch Darren setzte dem ganzen nochmals einen Reiz auf.

Aber ich habe gute Hoffnung, dass es ab Band 2 dann richtig zur Sache geht und werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen, auch wenn mich der Auftakt noch nicht ganz überzeugen konnte.

Mein Fazit:

 

„Magic Academy – Das erste Jahr“ ist eine tolle Geschichte als Auftakt von der ich allerdings deutlich mehr erwartet habe. Die Geschichte liest sich sehr angenehm und doch fehlt mir teilweise die Spannung und Überraschungsmomente, es war alles etwas zu vorhersehbar und oberflächig, so dass sie mich leider nicht gänzlich fesseln oder mitreißen konnte. Von dem Internatsalltag und der kleinen Gruppe um Ry war ich aber begeistert weswegen ich der Reihe auch noch eine Chance gebe mich komplett zu überzeugen und bin gespannt, was Band 2 für uns bereithält. Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen

 

Weitere Meinungen:

 

Beauty and the book

Magische Momente – Alys Bücherblog

Loading Likes...

4 Gedanken zu „[Rezension] “Magic Academy – Das erste Jahr” von Rachel E. Carter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.