[Rezension] “Edingaard – Pfad der Träume” von Elvira Zeißler

[Rezension] “Edingaard – Pfad der Träume” von Elvira Zeißler

Im Rahmen der Fantasywoche durfte ich dieses tolle Buch lesen und ich bin richtig glücklich darüber. Denn bisher ging das Buch komplett an mir vorbei oder vielmehr die ganze Reihe, die ich auf jeden Fall weiter verfolgen werde.

 

Edingaard – Pfad der Träume

Von Elvira Zeißler

 

Inhalt:

Seit ihrer frühesten Kindheit erscheint Julien in Cassandras Träumen. Er ist ihr Vertrauter, ihr Seelengefährte – auch wenn sie nicht einmal weiß, ob er tatsächlich existiert.

Als sie von einem düsteren Mann verfolgt wird, offenbart ihr Julien schließlich, dass er viel mehr als eine bloße Traumgestalt ist und dass sie beide in großer Gefahr schweben. Daher begibt sich Cassy auf eine gefährliche Reise in eine fremde, magische Welt, in der erbarmungslose Feinde und grausame Kreaturen schon auf sie lauern.

Gejagt, bedroht und verraten kämpft sie verzweifelt um ihr Leben und um das des Mannes, den sie liebt.

Textquelle: Elvira Zeißler


 

Eckdaten:

 

Erschienen: 06. November 2017

Verlag: selfpublished

Seiten: 412

Preis: Taschenbuch 12,00€, EBook 3,99€

ISBN: 978-1979501170

Weitere Informationen zum Buch:

Direkt bei Elvira Zeißler

Oder bei Amazon.de


Meine Meinung:

 

Als ich dieses Buch im Rahmen der Fantasywoche lesen durfte, habe ich mich unheimlich gefreut, denn bisher hatte ich zu meiner Schande noch gar nichts von der Autorin gelesen und freute mich sehr auf „Edingaard“. Auch wenn ich von selbst nicht zu dem Buch gegriffen hätte, da es mich vom Klappentext her an eine sehr romantische und leichte Fantasygeschichte erinnerte, was ich ja an sich nicht so sehr mag, bin ich im Nachhinein richtig glücklich, das Buch gelesen zu haben.

Der Schreibstil von Elvira Zeißler ist absolut genial. Er ist so herrlich locker und erfrischend spritzig, mit einer perfekten Prise an Humor und alles mit einer Leichtigkeit versetzt, so dass die Seiten einfach nur so dahingeflogen sind und ich aus der Geschichte gar nicht mehr auftauchen wollte. Und doch war auch eine Grundspannung gegeben und immer diese geheimnisvollen Andeutungen, die mich ständig Rätseln ließen.

Die Geschichte selbst, jaaa, sie ist toll, aber doch auch genau das, was ich erwartete. Da ich aber wusste, auf was ich mich einlasse, kam ich sehr gut mit der leichten und etwas seichteren (im positiven Sinne) Fantasy zurecht. Und auch wenn ich am Anfang den Eindruck hatte, dass die Geschichte etwas oberflächlich ist, so wurde ich doch eines Besseren belehrt, da irgendwann auch bei mir das Mitfiebern einsetzte und ich unbedingt hinter all die Geheimnisse kommen wollte. Ein perfektes Buch zum Entspannen, da es keine komplexen oder verwirrten Handlungsabläufe gibt und man sich einfach in der Geschichte treiben lassen kann. Zur Geschichte an sich erzähle ich euch gar nicht so viel, das würde doch viel Spannung rausnehmen. Nur dieses: die 24jährige Studentin Cassy träumt seit ihrer Kindheit von dem geheimnisvollen Julien und mittlerweile ist sie sich sicher, dass er nicht nur ein Hirngespinst sein kann. Deswegen zögerte sie auch nicht, als er sie um Hilfe bat und stürzte sich in ein Abenteuer in einer fremden Welt. Allerdings konnte sie dabei nicht ahnen, dass sie in eine Welt voller Gefahren reist, dort einige nach ihrem Leben trachten und sie mit den dortigen Sitten und Gepflogenheiten erst noch zurechtkommen muss. Schnell muss sie lernen, wer eigentlich Freund und wer Feind ist.

Mir hat das Buch sehr gefallen, vor allem Cassy fand ich sehr interessant. Am Anfang war sie noch furchtbar naiv und leichtsinnig, worüber ich schmunzelnd den Kopf schütteln musste. Allerdings war es einfach toll ihre Entwicklung in Edingaard mitzuerleben, auch wenn sie manchmal wieder in ihre trotzige Kindphase zurückfiel. Für mich war das allerdings eher zur Erheiterung. Manchmal fand ich die Gefahrensituationen, in die Cassy geriet, doch recht einfach und leicht gelöst, aber damit kam ich auch zurecht, immerhin ist das gesamte Buch eher positiv und leicht. Dennoch fehlt es ihm nicht an Spannung, Mysthik, überraschenden Wendungen und vielen wunderbaren Geschöpfen und Charakteren, in die ich mich einfach nur verliebt habe. Bis zum Ende ist es mir nicht gelungen komplett hinter das Geheimnis zu kommen, auch wenn ich eine Vermutung hatte, konnte ich das gesamte Ausmaß nicht einschätzen. Und das überraschte mich wirklich, dass mich diese doch leichte Fantasy derart begeistern und mitreißen konnte. Ich werde diese Trilogie auf jeden Fall weiterverfolgen.

Mein Fazit:

 

Mit „Edingaard – Pfad der Träume“ hat Elvira Zeißler einen wunderbaren Auftakt ihrer Trilogie geschaffen, die den Leser sofort vereinnahmt. Auch wenn die Geschichte eher leicht und erfrischend spritzig ist, ist sie ebenso geheimnisvoll, spannend und voller Magie. Vor allem die erschaffene Welt mit ihren unheimlich faszinierenden Charakteren und Wesen hat es mir angetan. An manchen Stellen hätte ich mir gewünscht, dass die Situation nicht so einfach und mit noch mehr Pep gelöst wird, aber ich habe es sehr genossen, dieses Buch zu lesen und kann es nur empfehlen, wenn ihr mal ein Buch sucht, bei dem ihr nebenbei wunderbar entspannen könnt. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Loading Likes...

0 Gedanken zu „[Rezension] “Edingaard – Pfad der Träume” von Elvira Zeißler

  1. Hallo Kerstin!
    Das Buch steht schon total lange auf meiner Wunschliste, kam aber leider nie dazu es auf meinen SuB zu legen.
    Deine Rezension gefällt mir sehr gut – vielleicht sollte ich mir das Buch wirklich mal holen :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.