[Abbruch-Rezension] “Destiny´s Hunter” von Annie J. Dean

[Abbruch-Rezension] “Destiny´s Hunter” von Annie J. Dean

Heute erscheint dieser Juwel aus dem Carlsen Imprint Dark Diamonds und so sehr ich mich auf die Geschichte freute, so wenig konnte sie mich letztendlich begeistern. Da ich mit dem Buch gar nicht warm wurde, habe ich es letztendlich nach der Hälfte abgebrochen.

Destiny´s Hunter

von Annie J. Dean

Inhalt:

**Vor dem Schicksal gibt es kein Entrinnen**
Auf dem Motorrad durch das nächtliche Edinburgh zu fahren, bedeutet für die 21-jährige Destiny pure Freiheit. Diese kostbaren Momente sind selten, weil ihre Eltern ein strenges Netz aus Regeln um sie herum errichtet haben. Was Destiny nicht weiß, ist, dass die Zukunft der gesamten Menschheit auf ihren Schultern lastet, denn sie ist das personifizierte Schicksal. Das macht sie zur Zielperson der geheimen Organisation Scouts, den Jägern des Schicksals. Ausgerechnet der ungemein anziehende Hunter hat die Aufgabe, ihr Herz für sich zu gewinnen, um ihr den Todesstoß zu versetzen. Doch er hätte nie damit gerechnet, diese intensive Verbindung zu Destiny zu spüren, sodass sein Plan ins Wanken gerät…
Bild- und Textquelle: Dark Diamonds


Eckdaten:

Erschienen: 22. Februar 2018
Verlag: Dark Diamonds
(Vielen Dank für das Vorabexemplar)
Seiten: 326
Preis: Ebook 3,99€
ISBN:978-3-646-30094-9
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Weitere Informationen zum Buch:
Direkt bei Carlsen
Bei Amazon.de


Meine Meinung:

Als ich das Cover das erste Mal gesehen habe, war ich etwas skeptisch, da es doch so anders ist, aber je öfters ich es anschaute, umso mehr gefiel es mir. Der Klappentext hatte mir sofort zugesagt, weshalb ich das Buch unbedingt lesen wollte. Und alles passt auch zusammen, denn dieses Buch ist auch irgendwie anders und ich kam nach einiger Zeit nicht mehr wirklich damit klar, obwohl ich das erste Viertel richtig verschlungen habe. Der Schreibstil ist auch anders, ich mochte ihn einerseits total, weil er sich so leicht lesen ließ, zum anderen mochte ich ihn aber auch nicht. Er ist recht umgangssprachlich, ich würde sagen, Annie J Dean schreibt frei raus, wie sie sprechen würde. Ich persönlich mag diesen Sprachstil hier allerdings nicht so sehr, auch wenn er gut zu lesen war, da er mir teilweise nicht ganz rund und zu gewollt rüberkam. Mir fehlte etwas die Leichtigkeit darin. Dadurch hatte ich auch meine Probleme mit den Charakteren warm zu werden und es wurde bis zur Hälfte des Buches auch nicht besser, eher das Gegenteil. Hunter war mir von Beginn an einfach irgendwie unsympathisch mit seiner ruppigen arroganten Art und Destiny schaffte es nicht, irgendein Gefühl in mir auszulösen.
Die Geschichte begann allerdings richtig interessant. Die Organisation, der Hunter angehört – die Jäger des Schicksals – lernt man kurz kennen und im Grunde war ich zunächst begeistert. Ich wusste nicht, in welche Richtung das Buch gehen wird, aber es deutete auf eine spannende, witzige und auch romantische Geschichte hin. Denn wie schon im Klappentext erwähnt, muss Hunter das Herz von Destiny erobern um sie dadurch töten zu können und das Schicksal auszulöschen. Ja, ich merkte recht schnell, dass das doch nicht mein Buch ist. Hunter erweckte bei mir einen absoluten selbstverliebten arroganten Eindruck und ich mochte ihn einfach nicht. Da hilft es auch nicht, dass er natürlich umwerfend gutaussehend ist. Durch geheimnisvolle Umstände gelingt es ihm natürlich sofort Destiny aufzuspüren und das fand ich auch sehr interessant, es wurde allerdings nicht aufgedeckt, was das alles zu bedeuten hat, bis ich das Buch weggelegt hatte. Destiny ist ganz anders als Hunter erwartete und das mochte ich richtig. Sie gibt sich als unterkühlte Einzelgängerin, die so gar kein Interesse an ihm zeigt. Ich bekam richtig Lust auf das Buch und hoffte auf eine erfrischend spritzige Story mit packenden Wortgefechten…ich bekam sie leider nicht. Ich kann euch jetzt nicht sagen, in welche Richtung das Buch plötzlich abdriftete, denn das würde spoilern, aber es kamen immer mehr und mehr mysteriöse Umstände hinzu, die einfach nicht zusammenliefen und nicht weiter gelüftet wurden, so dass ich schlichtweg das Interesse verlor und als sich bis zur Hälfte des Buches noch nichts getan hatte, legte ich es weg. Ich kann auch gar nicht so genau sagen, was mich störte, aber ich wollte einfach nicht mehr lesen. Die Geheimnisse um Destiny und ihr Umfeld waren mir zu wirr und auch zu salopp erzählt, bei mir kam hier keine Spannung oder ähnliches auf. Auch das Verhältnis von Hunter wurde für mich langweilig, der selbstverliebte Jäger war plötzlich weg, es werden Dinge aus seiner Vergangenheit angedeutet, geheimnisvolle Gemeinsamkeiten und etliches mehr in Destiny´s Umfeld…ach, mir war alles einfach zu viel. Andauernd neue Andeutungen, Hinweise und Zwischenfälle, aber das Buch kam einfach nicht wirklich voran. Mir fehlte die Spannung in der Geschichte, mich konnte es einfach nicht fesseln.

So kam ich nach der Hälfte zu dem Schluss, dass das Buch und ich besser getrennte Wege voneinander gehen, weshalb hier auch kein Fazit und keine abschließende Wertung abgegeben wird.

Loading Likes...

0 Gedanken zu „[Abbruch-Rezension] “Destiny´s Hunter” von Annie J. Dean

  1. Hey :)

    Danke für die Rezi, das ist dann wohl ein Grund mehr, das Buch nicht zu lesen.
    Ich muss ganz ehrlich sagen, obwohl das Cover echt schön ist, hat mich Destiny’s Hunter eigentlich nach dem Klappentext schon direkt abgeschreckt.
    Nicht nur, weil ich bereits ein Buch über das Schicksal gelesen hab, das für immer einen Platz in meinem Herzen hat. Aber wenn das Buch DESTINY’s HUNTER heißt und die Protagonisten DESTINY – das Schicksal – und HUNTER – der Jäger – sind, dann… Tja. Ich weiß auch nicht. Namen und Bedeutung, schön und gut, ich auch meine Namen auch immer so aus, dass ihnen in 99 % der Fälle auch eine Bedeutung zugrunde liegt, aber wenn es so dermaßen offensichtlich ist, nimmt mir das immer schon vorher die Freude am Buch…
    Aber vielleicht schnupper ich mal in die LP, der Schreibstil interessiert mich nach deiner Beschreibung jetzt doch 😊

    Liebe Grüße
    Raven

    1. Huhu Raven,

      ja, das dachte ich am Anfang auch mit den Namen, aber ich war noch guter Dinge. Naja, war nicht meins. Vielleicht sagt es dir ja doch zu nach der LP.
      Was war denn dein Schicksalsbuch? Du machst mich neugierig.

      Liebe Grüße, Kerstin

      1. Hm, wir werden sehen. Ich bin skeptisch, ob die mich überzeugen kann, es doch zu versuchen.
        Das Buch, von den ich rede, ist noch nicht erschienen 😅 Hab es letztes Jahr testlesen dürfen und es war so gut ❤

        Liebe Grüße
        Raven

  2. Ich hab das Buch jetzt schon hier liegen, mich hat es so halb halb interessiert, nach deiner Rezension bin ich nicht so richtig begeistert. Werde dem Buch aber sicherlich eine Chance geben. Danke für deine Rezension :)

    Xo
    Christl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.