[Rezension] “Hüter der fünf Leben” von Nica Stevens

[Rezension] “Hüter der fünf Leben” von Nica Stevens

Eine Rezi geht noch, oder?! 😊 Ich habe mich auch kurz gehalten, weil ich euch zu der Geschichte selbst rein gar nichts erzähle! Ich habe meinen freien Tag perfekt genutzt und habe dieses Buch verschlungen. Auch wenn ich am Anfang dachte, dass es lediglich ein nettes Buch für zwischendurch ist, gab es ab der Hälfte kein Halten mehr für mich und ich bin der Geschichte von Liam und Vivien verfallen.

 

Hüter der fünf Leben

Von Nica Stevens

Inhalt:

Für die 17-jährige Vivien zählen die Sommertage, die sie bei ihrem Vater in einem kanadischen Nationalpark verbringt, zu den schönsten im Jahr. Doch dann begegnet sie dem gut aussehenden Liam, ihrem Freund aus Kindertagen, und nichts ist mehr wie zuvor. Scheinbar ohne Grund verhält er sich ihr gegenüber kühl und distanziert. Als sie durch Zufall das seltsame Brandmal auf seiner Brust entdeckt, wendet er sich ganz von ihr ab. Vivien beschließt, Liams Geheimnis zu lüften – und kommt ihm dabei gefährlich nahe …

Textquelle: Carlsen Verlag


Eckdaten:

 

Erschienen: 24. März 2017

Verlag: Carlsen Verlag / Bittersweet

Seiten: 288

Preis: Softcover 11,99€, EBook 10,99€

ISBN: 978-3551316042

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Weitere Informationen zum Buch:

Direkt bei Carlsen

Bei Amazon.de

 


Meine Meinung:

 

Schon seit Erscheinen des Buchs habe ich es auf meinem SuB liegen, denn der Klappentext sprach mich sofort an. Endlich habe ich es befreit und kann sagen: ja, das war genau meins! Ich habe es auch innerhalb kürzester Zeit verschlungen.

„Hüter der fünf Leben“ war mein erstes Buch von Nica Stevens und ich war sofort begeistert von ihrem einnehmenden Schreibstil. Sie schreibt so herrlich spritzig, mit einem genialen Humor, voller Gefühl, mit bildhaften Beschreibungen und verleiht dem Ganzen noch etwas Besonderes. Ich wollte das Buch gar nicht aus der Hand legen.

Die Geschichte selbst hat etwas gedauert, bis sie bei mir ankam, obwohl sie absolut faszinierend ist und ich von Anfang an gut reinkam. Aber dadurch, dass das Buch doch so kurz ist, geht alles recht schnell, mir fehlte die Tiefe in der Geschichte und am Anfang hielt ich es lediglich für ein nettes Buch für zwischendurch. Das änderte sich aber etwa ab der Hälfte. Die Spannung schlug voll zu, es gab immer wieder überraschende Wendungen und Enthüllungen, die ein langsames Lesen unmöglich machten. Ich sage immer noch, dass es der Geschichte deutlich an Tiefe fehlt und auch alles etwas schnell und zackig geht, das finde ich sehr schade, denn wenn diese traumhafte Geschichte etwas ausführlicher wäre, hätte es zu einem Highlight werden können. Am Ende bleiben leider noch viele Fragen offen, die ich gerne weiter erläutert bekommen hätte, weil ich diese Aspekte einfach furchtbar interessant finde, wie die gesamte Geschichte der Hüter selbst. So hat das ganze eher einen Kurzgeschichtencharakter und schafft es deshalb nicht, mich voll zu begeistern. Aber ich mag das Buch trotzdem total gerne, gerade wegen dem tollen Schreibstil und dieser Geschichte, von der ich einfach begeistert bin. Lediglich die Umsetzung hat mir an manchen Stellen nicht so gefallen.

Neben der eigentlichen Geschichte fand ich die Charaktere auch absolut genial, auch wenn man sie teilweise nicht so genau kennenlernt. Aber von Liam war ich sofort begeistert, hachja, dieser mysteriöse junge Mann voller Geheimnisse. Lernt ihn kennen. Vivien hat es mir zwischendurch nicht leicht gemacht, denn sie erinnert immer wieder an ein trotziges kleines Kind und raubte mir doch einige Nerven, wächst allerdings im Laufe des Buches doch zu einer Kämpferin heran. Dafür bin ich ihrer Freundin Leslie komplett erlegen. Ich kann mich nur wiederholen: wie gerne hätte ich alle länger begleitet. Und haltet euch fest, aber dieser Satz stammt von mir: ich hätte so gerne viel mehr Schmachtmomente in der Liebesgeschichte gehabt, denn die war wirklich etwas Besonderes, aber auch hier war mir alles etwas zu schnell.

Am Ende bleibt mir zu sagen: geniale fesselnde Geschichte, faszinierende Grundidee, Action und Spannung pur, tolle Charaktere, aber leider alles viel zu kurz und für mich ohne ausreichende Tiefe, als dass es mich voll umgehauen hätte. Dennoch kann ich diese Geschichte jedem nur ans Herz legen, der für kurze Zeit in eine atemberaubende neue Welt abtauchen will.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Loading Likes...

0 Gedanken zu „[Rezension] “Hüter der fünf Leben” von Nica Stevens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.