[Rezension] “Schattenkrone – Royal Blood 1” von Eleanor Herman

[Rezension] “Schattenkrone – Royal Blood 1” von Eleanor Herman

Ich bin einer neuen Reihe verfallen! Eigentlich habe ich dieses Buch im Rahmen von Avas SubAbbau-Challenge gelesen…tja, Band 2 ist unterwegs zu mir und alles andere muss warten bis ich wieder aus der Geschichte auftauche.

 

Schattenkrone – Royal Blood 1

von Eleanor Herman

Inhalt:

Stell dir eine Zeit vor, in der die Menschen den Göttern gleichgültig sind, und das Böse an den Rändern der Welt erwacht …

Alex ist kurz davor, für immer aus dem Schatten seines mächtigen Vaters zu treten und der größte Heerführer aller Zeiten zu werden.

Seine Verbündete Kat hat einen Plan, von dem Alex niemals erfahren darf. Die beiden verbindet weit mehr als sie ahnen.

Wem kannst du trauen?

Und was ist am Ende stärker?

Das Schicksal?

Magie?

Oder deine Feinde?

Bild- und Textquelle: Fischer Verlag


Eckdaten:

Erschienen: 23. Februar 2017

Verlag: Fischer Verlag

Seiten: 592

Preis: Hardcover 19,99€

ISBN: 978-3-8414-2230-9

Weitere Informationen zum Buch:

Direkt bei Fischer Verlag

Bei Amazon.de


 

Meine Meinung:

 

Schon lange bin ich um dieses Buch geschlichen, weil mich zum einen das Cover, zum anderen der Klappentext so richtig angesprochen hat. Endlich habe ich es von meinem SuB befreit und ich bin der Reihe um Alexander, dem Großen, verfallen. Band 2 ist unterwegs zu mir und ich freue mich wieder darin zu versinken.

Wir bekommen mit „Schattenkrone“ quasi eine Adaption der Geschichte von Alexander III von Makedonien mit viel Magie, Intrigen, Lügen und Verrat. Und noch dazu eine Geschichtslektion der besonderen Art obendrauf.

Ich weiß gar nicht, wie ich euch die Geschichte beschreiben soll, denn wir erleben nicht nur eine zu Beginn, sondern gleich mehrere. „Schattenkrone“ ist in die klassischen fünf Akt-Erzählung aufgeteilt mit gleich sieben Erzählsträngen, was natürlich jede Menge Information und Charaktere beinhaltet. So verfolgen wir nach und nach Kat und Jacob aus Erissa, die es nach Pella zum Königspalast zieht – Alex, Heph, Cyn und Olympia, Angehörige des Königspalastes in Pella und Zo, eine Prinzessin aus Persien. Und auch wenn ich am Anfang etwas erschlagen war von den ganzen Informationen, konnte ich mich gut in die Geschichte einfinden und wurde von einem magischen Sog erfasst. Ich wollte einfach nicht mehr aufhören zu lesen.

Nach und nach erfahren wir mehr über die einzelnen Charaktere, über ihre Beweggründe, ihre Vergangenheit und ihre Pläne. Manche sind erschreckend intrigant, andere glänzen vor Heldenmut, jeder einzelne in sich ist superinteressant, wobei ich ja vier Lieblingscharaktere habe: Kat, Alex, Heph und Cyn <3 In jedem Akt erfahren wir mehr, die Geheimnisse lüften sich langsam und die Charaktere wachsen einem ans Herz. Wenn ich am Anfang noch nicht richtig mitfiebern konnte, weil mir alles etwas zu viel war, so wurde es mehr und mehr besser und ich kam nicht mehr von der Geschichte los.

Man sollte sich aber bewusst sein und merkt es auch deutlich, dass die Autorin dieses Buch trotz der Fantasyelement sehr nah an der legendenbehafteten Geschichte von Alexander des Großen hält, mit sehr viel fundiertem Hintergrundwissen. Manchmal geht mit der Autorin die Historikerin durch und  lässt die Geschichte teilweise etwas langatmig wirken, wenn man sich seitenweise durch die damals üblichen Verhaltensweisen am Königshofe liest, aber das macht es für mich auch wieder einzigartig. Denn gerade dadurch bekommt man ein richtiges Gespür für die Geschichte und kann einfach alles besser nachvollziehen, man lebt quasi in der Zeit 340v. Chr.. Ich bin echt begeistert! Außerdem liebe ich anspruchsvolle und detailreiche Bücher, die man nicht so eben runterlesen kann und dann alles wieder vergisst. Hier muss man sich Zeit für das Buch nehmen, es auf sich wirken lassen und vollkommen in der Geschichte aufgehen.

Ich kann es kaum erwarten, was ich in „Göttertochter“ alles erleben werde.

Mein Fazit:

 

Mit „Schattenkrone“ hat Eleanor Herman einen fesselnden Auftakt eines Fantasyepos der griechischen Antike um Alexander, des Großen, geschaffen. Auch wenn die Spannung teilweise durch die Flut an Hintergrundinformationen und historische Detailverliebtheit etwas gelitten hat, bin ich der Geschichte absolut verfallen und konnte nicht genug davon bekommen. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen!

Loading Likes...

0 Gedanken zu „[Rezension] “Schattenkrone – Royal Blood 1” von Eleanor Herman

  1. Ich freue mich, dass das Buch bei dir so gut angekommen ist!
    Ich habe es selbst noch auf meinem Lesestapel liegen, nachdem ich es mir vor einer völlig spontan gekauft habe, weil mir der Klappentext des zweiten Bandes so sehr gefallen hat, es ist danach aber eher wieder in Vergessenheit geraten.
    Jetzt freue ich mich wieder sehr darauf, es zu lesen! Auch wenn das wahrscheinlich warten muss, bis ich wieder Lust auf ein komplexeres Buch habe, wie du es ja in deiner Rezension dargestellt hast.
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.