[Rezension] Die magische Pforte der Anderwelt von Sandra Regnier

[Rezension] Die magische Pforte der Anderwelt von Sandra Regnier

Ich habe da wieder ein Buch verschlungen…einfach in einem Rutsch gelesen…plötzlich waren keine Seiten mehr da…und jetzt beginnt das Warten.

 

Die magische Pforte der Anderwelt( Pan Spin-Off)

von Sandra Regnier

9783551316875

Inhalt:

Die unterirdischen Gassen Edinburghs sind für die 16-jährige Allison nichts weiter als eine Touristenattraktion. Bis sie bei einer Führung mit ihrer Schulklasse aus Versehen eine mysteriöse Pforte öffnet und unsägliches Chaos anrichtet. Denn von nun an heftet Finn sich an ihre Fersen, der zwar verdammt gut aussieht, aber leider ziemlich arrogant ist und obendrein behauptet, ein Elfenwächter zu sein. Er verlangt von Allison, das Tor zur magischen Welt wieder zu schließen. Doch wie soll sie das anstellen, wenn sie noch nicht mal an die Existenz von Elfen glaubt?

Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag


 

 

Eckdaten:

 

Erschienen: 29. September 2017

Verlag: Carlsen Verlag

Seiten: 336

Preis: Taschenbuch 8,99€, EBook 3,99€

ISBN: 978-3551316875

Reihe: PAN- Spin-Off

|Werbung| Hier ansehen: Bei Carlsen oder bei Amazon.de


22007754_1695107353895601_3926323033145827987_n

 

Meine Meinung:

 

Da ich ein riesiger Fan der PAN Trologie bin, stand es für mich außer Frage, dass ich „Die magische Pforte der Anderwelt“ lesen werde. Ich habe wahnsinnig auf dieses Buch hin gefiebert und endlich habe ich es auch von meinem SuB befreit. Und doch weine ich jetzt, weil es schon wieder vorbei ist…allerdings nur mit einem Auge, denn ich warte jetzt schon sehnsüchtig auf den nächsten Teil.

Dieses Buch war für mich wie nach Hause kommen, ich fühlte mich in der Welt sofort wieder pudelwohl und wollte sie einfach nicht mehr verlassen. Sandra Regniers Schreibstil hat da natürlich auch seinen Beitrag zu geleistet, denn ich liebe ihn einfach. Er ist so herrlich jugendlich leicht, mit Gefühl und vor allem Humor versetzt…für mich gab es kein Entkommen.

Dieses Mal dürfen wir Allison begleiten, die uns auch ihre Geschichte erzählt. Die 16jährige Allison lebt auf einem Mädcheninternat in Edinburgh und genießt die Zeit mit ihren Freundinnen, denn ihre Eltern – berühmte Tierdokumentarfilmer – sieht sie nicht mehr, seit diese Allison nach einem Unfall auf das Internat gesteckt haben. Durch ein Fettnäpfchen, in die Allison gerne springt, gerät ihre komplette Welt aus den Fugen und plötzlich ist da dieser unheimlich gutaussehende Finn, der ihr irgendwas von magischen Pforten und Elfen erzählt. Tja, die Geschichte nimmt ihren Lauf…

Und wie sie das nimmt. Wir erfahren zunächst zwar recht wenig, aber das steigert sich immer mehr und mehr und ich saß zum Schluss wirklich mit offenem Mund vor dem Buch, flog durch die Seiten, lachte mit Allison und freute mich altbekannte Orte zu bereisen und wiederzusehen. Und ich feiere jetzt noch bestimmte Begegnungen, bei denen ich innerlich einfach nur jubilierte. Große Gefühle spielen in diesem Band noch keine große Rolle, dafür ist die Geschichte einfach zu einnehmend, aber ich bin da sehr zuversichtlich was den weiteren Band oder die weiteren Bände angeht!

In Allison habe ich mich ja sofort verliebt, sie ist einfach ein herrlich erfrischender Charakter, den man einfach nur in sein Herz schließen kann. So direkt, chaotisch und sarkastisch…ich habe mich sofort an Felicity erinnert gefühlt.

Auch Finn hat sich sofort in mein Herz geschlichen, der mürrische und etwas überhebliche Elf, der es sicher alles andere als leicht mit der selbstbewussten Ally hat. Ihre Wortgefechte waren wirklich zum Niederknien, ich habe so gelacht, ich liebe das total! Die beiden zusammen zu erleben ist einfach traumhaft, am Anfang noch notgedrungen bilden sie doch ein harmonierendes Team, das sehr authentisch rüberkommt. Ich habe ihnen einfach alles geglaubt und nicht eine Sekunde etwas angezweifelt.

Die Nebencharaktere sind zwar etwas einfach und flach dargestellt, man erfährt jetzt nicht wirklich viel über sie, aber das was man erfährt reicht mir für diesen Teil der Geschichte vollkommen aus. Sie fügen sich einfach perfekt zusammen und im Grunde dienen sie bisher auch nur der Erheiterung und diese Aufgabe erfüllen sie eindeutig.

Ich habe mich durch dieses Buch einfach nochmal neu in die Welt von Pan verliebt und habe nur einen riesengroßen Kritikpunkt: ICH WILL SOFORT MEEEEHR DAVON!!! Dieses Ende, ich dreh noch durch. Einfach der Hammer!!

 

Mein Fazit:

 

Mit „Die magische Pforte der Anderwelt“ hat Sandra Regnier ein neues süchtig machendes Meisterwerk geschaffen, das seinem Vorgänger in nichts nachsteht und bei mir ein Gefühl von „nach Hause kommen“ ausgelöst hat. Ich bin absolut begeistert von der Story um Ally und Finn und kann es kaum erwarten den nächsten Teil in den Händen zu halten. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

 

Weitere Rezensionen:

 

Seductive Books

Books – The Essence of life

Loading Likes...

0 Gedanken zu „[Rezension] Die magische Pforte der Anderwelt von Sandra Regnier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.