[Rezension] “Monster Geek – Sehnsucht im Herzen” von May Raven

[Rezension] “Monster Geek – Sehnsucht im Herzen” von May Raven

Lange habe ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung von „Monster Geek“ gewartet, da ich Band 1 einfach nur liebe…doch leider kam die Ernüchterung fast sofort, der Zauber von Band 1 ist irgendwie verloren gegangen und ich setze alle Hoffnungen in Band 3.

 

Monster Geek – Sehnsucht im Herzen

von May Raven

Inhalt:

– Jessamine Diaz –

die Frau für ihr Monsterproblem

Jedes Jahr häufen sich die unerklärlichen Todesfälle junger Fassspringerinnen bei den Niagarafällen. Ganz klar, dass Jess und die Gildenjäger Jayden und Julian diesen Fall untersuchen müssen. Mit Unterstützung des spitzfindigen Faes Sir Harmsty und ein wenig Magie stellen sie sich der unbekannten Gefahr. Ein Fall, der schneller zu knacken wäre, würde nicht ein hartnäckiger Begleiter oder eine gedächtnislose Vampirsklavin für Ablenkung sorgen …

Bild- und Textquelle: Drachenmond Verlag


 

Eckdaten:

Erschienen: 28. August 2017

Verlag: Drachenmond Verlag

Seiten 225

Preis: Softcover 12,90€, EBook 3,99€

ISBN: 978-3959912723

|Werbung| Hier mehr Informationen: Direkt beim Verlag oder bei Amazon.de


Meine Meinung:

Lange lange habe ich auf diese Fortsetzung gewartet, da ich Band 1 einfach nur liebe und in Jess eine wahre Kick-Ass Prota gefunden habe. Und ja, wenn ich mir die Rezensionen und die begeisterten Stimmen der anderen Leser so anschaute, freute ich mich wahnsinnig endlich wieder zu Jess zurückzukehren.

Doch was soll ich sagen…die Ernüchterung kam bereits auf den ersten Seiten…ich fand mich in einer derben Sexszene wieder, bei der ich fast den Glauben verloren habe und nochmal nachschauen musste, ob ich auch wirklich gerade das richtige Buch lese. Ja, leider. Und ich sage es gleich: es kamen nicht zu viele aber doch noch ein paar so derbe Sexszenen vor, so dass ich hierfür einfach direkt einen Punkt abziehe…gerne darf sowas natürlich vorkommen, aber es sollte dann doch zum Gesamtbild passen und warum muss alles so derb sein, das erinnerte mich jedes Mal an ein schlechtes Bumsbuch und die hasse ich ja bekanntlich.

Naja, davon ließ ich mir die Freude aber nicht nehmen, denn ich war fest überzeugt, dass es der Rest wieder rausreißen konnte. Und mir tut das jetzt richtig weh, dass ich das sagen muss: er konnte es nicht. Je mehr ich las, umso enttäuschter wurde ich. Allein der Schreibstil war irgendwie anders, mir fehlte die Leichtigkeit, es war teilweise so nüchtern und ein ganz großes Manko: mir fehlte die Spannung und das die meiste Zeit über. Und ich ärgere mich so, denn ich weiß, dass diese Frau schreiben kann, das beweist sie ja auch in einigen Szenen und doch merkte ich beim Lesen, wie meine Gedanken immer wieder abschweiften, weil sie mich dieses Mal einfach nicht an das Buch fesseln konnte.

Dabei ist die Geschichte wirklich interessant, doch die Umsetzung gefiel mir nicht so. Wir befinden uns hier mitten in einer Geisterjagd, was an sich geil ist, auch die Voraussetzungen sind alle gegeben: geniale Hintergrundidee, tolle Kulisse, gruselerregende Charaktere und doch war ich enttäuscht, mir fehlten die Gänsehautmomente, die ich hier erwartet hatte. Es wird mir alles fast zu lieblich erzählt, dabei sollte es meiner Meinung nach düster, schockend und richtig fies gruselig sein. Und glaubt mir, es fließt genügend Blut, es gibt auch richtige Actionmomente, aber alles so halbherzig irgendwie.

Es war natürlich nicht alles schlecht, es gab immer wieder Momente, da wurde ich ans Buch gefesselt, die erinnerten mich an Band 1, aber davon gab es für mich deutlich zu wenig, leider überwog für mich durch das gesamte Buch die Langatmigkeit und ich dachte immer wieder: oh, mach schon…

Etwas, das mich richtig schockte, war Jess. Meine starke, sarkastische, toughe Jess. Wo ist sie hin? In diesem Band ist sie mir zu überzogen, zu übellaunig, zu motzig, einfach zu zynisch und zu sarkastisch…sie nervte mich unheimlich. Auch ihre ganzen Gefühle für ihren Pfarrer aus Band 1 nahm ich ihr nicht ab, dazu passten ihre Handlungen einfach nicht. Ich erkannte sie nicht wieder.  Am liebsten hätte ich sie geschüttelt und angebrüllt.

Aber umso mehr ich Jess anfing zu hassen, umso mehr liebte ich dafür Sir Harmsty. Er hat für mich einiges wieder gut gemacht, dieses griesgrämige kleine Kerlchen und zum Glück sind auch die Ziehbrüder von Jess noch erhalten geblieben. In dieser Geschichte taucht auch ein neuer Charakter auf: Red. Ich weiß bis jetzt noch nicht warum sie überhaupt da ist, diese Handlung ergab so gar keinen Sinn für mich und ich werde sie auch weiterhin ignorieren. Sie existiert für mich in diesem Buch einfach nicht. Das ist aber auch nicht schwer, weil man so wenig von ihr erfährt obwohl sie immer präsent ist, dass sie ein sehr blasser Charakter ist.

Die Story um den Charakter Finn…ja, sehr geil, das könnte so geheimnisvoll sein und auch einiges in der Vergangenheit aufdecken. Ich kann euch nicht genau sagen, was ich damit meine, sonst würde ich euch spoilern, aber was wir erfahren ist seeeeehr interessant und wird mit Sicherheit noch spannend. Doch waren mir diese Szenen einfach etwas zu schnell abgearbeitet

Allein das Ende machte wieder einiges wett, denn die Aussichten auf Band 3 sind einfach der Hammer. Da bin ich wirklich kurz ausgeflippt. Meine Hoffnungen sind wieder da… Ich hoffe so, dass May Raven hier wieder in das Muster von Band 1 verfällt…alle Gegebenheiten sind da…ich hoffe es einfach so sehr!!

 

Mein Fazit:

Auch wenn ich mich wahnsinnig auf Band 2 von Monster Geek gefreut habe, ließ mich dieser Band enttäuscht zurück. Mir fehlte die Leichtigkeit, mir fehlte die Spannung, mir fehlte vor allem der Gruselfaktor in dieser Geschichte. Dazu veränderte Charaktere, die mich wirklich nervten und auch den Spaß am Lesen nahmen. Für mich hat dieses Buch bis auf kleine Ausnahmen nichts mit Band 1 gemeinsam und am liebsten würde ich verleugnen, dass dieser Band existiert. Allein das Ende schürte meine Vorfreude, dass sich in Band 3 wieder alles zum Guten wendet. Dieses Buch ist für mich eindeutig ein „man kann, muss aber nicht“- Buch, denn es hat auch seine spannenden actiongeladenen Szenen, aber für mich ist leider deutlich Potential verschenkt. Ich vergebe mit Wohlwollen 3 von 5 Sternen.

 

Hier findet ihr nochmals meine Rezension zu Band 1: Monster Geek – Die gefahr in den Wäldern

 

Loading Likes...

4 Gedanken zu „[Rezension] “Monster Geek – Sehnsucht im Herzen” von May Raven

  1. Hi Kerstin,
    das ist natürlich ärgerlich, wenn man sehnsüchtig auf die Fortsetzung wartest und die dann nicht so toll ist, wie man es sich vorgestellt hat. Ich drück die Daumen, dass der nächste besser wird.
    Liebe Grüße
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.