[Rezension] Flerya – Drachenschlaf von Emily Thomsen

[Rezension] Flerya – Drachenschlaf von Emily Thomsen

|Werbung| “Flerya” wurde mir von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank dafür. Auch dieses tolle Buch durfte ich vorab lesen und darf euch heute zum Release meine Rezi dazu zeigen…wer außergewöhnliche, etwas komplexe Fantasy mit atemberaubenden Setting und sympathischen Charakteren mag, ist hier genau richtig.

 

Flerya – Drachenschlaf

von Emily Thomsen 

 

Inhalt:

Einst verbannte der Drachenkönig Gardorath die Herrscherin der Ghul und bewahrte damit das Reich vor dem Niedergang. Nur die Trägerin des magischen Armbandes Kemantie kann Königin Aine befreien. Nichts anderes will Yadiran, der oberste Feldherr der dunklen Herrscherin, und dabei ist ihm jedes Mittel recht. Er entführt Gardoraths Tochter Flerya, die untrennbar mit Kemantie verbunden ist, und zieht sie als sein eigenes Kind auf. Ohne Erinnerung an ihre wahre Herkunft schenkt sie ihm ihre ganze Liebe. Doch der kaltblütige Seelenfresser wartet nur auf Fleryas sechzehnten Geburtstag. Es ist der Tag, an dem der Drache in ihr erwacht und sie Aine befreien wird. Der Tag, an dem Yadiran ihren Tod fordert. Gebrochen vom Verrat und auf sich allein gestellt, versucht Flerya, ihrem Häscher zu entrinnen – und den Untergang Emireschas abzuwenden.

Bild- und Textquelle: Drachenmond Verlag


 

 

Eckdaten:

Erschienen: 12. Oktober 2017

Verlag: Drachenmond Verlag

Seiten: 340

Preis: Softcover 14,90€, EBook 4,99€

ISBN: 978-3959913515

Mehr Informationen hier: Direkt beim Verlag oder bei Amazon.de


 

Meine Meinung:

 

Nachdem sich Emily mit „Medusas Fluch“ bereits in mein Herz geschrieben hat, musste ich „Flerya“ auch unbedingt lesen…und hallooo, ich kann zu Drachen ja sowieso nicht „Nein“ sagen. Allein dieses geniale Cover und der Klappentext hätten dazu geführt, dass ich das Buch lese. Und ja, mit „Flerya“ bin ich ihr noch mehr verfallen! Was ein hammermäßiges Buch!!

Zunächst einmal zum Schreibstil: hach, ich liebe Emilys Schreibstil. Sie schreibt so emotional und fesselnd, dass man der Geschichte einfach nicht entkommen kann. Man sollte dazu sagen, Flerya ist kein Buch, das man mal eben nebenbei lesen kann. Flerya fordert eure komplette Aufmerksamkeit und ihr müsst euch komplett auf diese tragisch-schöne Geschichte einlassen, dann wird sie euch einfach zur verzaubern. Sie ist komplex, aus mehreren Sichtwinkeln der Hauptprotas aufgebaut, in einem absolut atemberaubenden Setting mit Charakteren, denen man sofort unterliegt oder die man einfach nur abgrundtief hasst. Wer nicht komplett in der Geschichte aufgeht, empfindet manche Passagen bestimmt als langatmig, da die Beweggründe, Empfindungen und Pläne der einzelnen Charaktere genau durchleuchtet werden, aber ich habe das geliebt. Wir lernen die Protas dadurch viel besser kennen und verstehen und vor allem hassen oder lieben!

Zur Geschichte selbst kann ich euch gar nicht so viel sagen, um euch nicht zu spoilern. Ich bin komplett darin aufgegangen und habe mich von der ersten Sekunde an in das düstere Setting, das Grauen und vor allem Flerya verliebt. Flerya, deren Leben von einem auf den anderen Tag zerbricht, als sie die Wahrheit erfährt und sie als gebrochener Mensch zurückbleibt…vielmehr als etwas, das sie eigentlich ihr Leben lang gehasst hat. Sie muss am eigenen Leib erfahren, was es bedeutet plötzlich nicht mehr eindeutig zwischen Freund und Feind unterscheiden zu können, muss mit Verrat, Verachtung und innerer Zerrissenheit zurechtkommen und doch versucht sie, ihren inneren Kampf zu gewinnen und als starke KickAss Prota aufzuerstehen. OMG, ich bin ihr einfach verfallen und habe so mit ihr gelitten, gewütet, getobt, gehasst und auch gelacht und geliebt!

Aber irgendwie bin ich von der Handlung abgekommen…als Flerya die Wahrheit erfährt, versucht sie zu fliehen und gerät ausgerechnet an drei Krieger des Drachenkönigs, die bisher ihre schlimmsten Feinde waren. Doch die drei sind keine normalen Krieger, sie sind Magier mit ihren eigenen Geisttieren…und ja, wie gerne hätte ich auch so einen drolligen eigensinnigen Waschbären an meiner Seite! Doch natürlich werden sie weiterhin von den Ghul gejagt und Flerya muss sich nicht nur entscheiden, auf welcher Seite sie wirklich kämpft, sondern auch, ob sie überhaupt mit ihrem neuen Leben zurechtkommt. Wie es das Schicksal will, landen alle ausgerechnet in Mongana, der Insel der Verdammten, auf der sich auch die gefangene Ghulkönigin Aine befindet. Flerya ist genau dort, wo sie eigentlich nicht sein sollte und der Kampf um´s nackte Überleben beginnt. Aber kann sie töten, was sie ihr Leben lang geliebt hat? Kann sie für etwas kämpfen, das sie ihr Leben lang gehasst und verabscheut hat? Das müsst ihr selbst herausfinden und zumindest mich hat es absolut geplättet!

Genauso schnell habe ich mich in Abren verliebt, den kleinen „Bastard“, der eigentlich zu gut für die Welt ist…und Liam, hach, was mochte ich diesen eigensinnigen vorlauten Kerl, der sein Leben dem seines Herrn untergeordnet und ihm ewige Treue geschworen hat. Und es gibt noch so viele andere tolle Charaktere, die ihr unbedingt kennenlernen solltet.

Wir werden langsam an den großen Showdown herangeführt indem wir die Charaktere und ihre einzelnen Intentionen genauestens kennenlernen und bleiben zum Schluss einfach mit offenem Mund zurück, denn dieses Ende….ach, dieses Ende!! Ja, ich war noch komplett aufgewühlt, mit Tränen in den Augen habe ich die letzten Seiten gelesen und plötzlich endete es…Ich will doch wissen, wie es weitergeht!

 

 

Mein Fazit:

 

Emily Thomsen hat mit „Flerya – Drachenschlaf“ eine komplexe, atemberaubende, fesselnde, düstere und tragisch-schöne Geschichte voller Emotionen erschaffen, aus der es für mich kein Entkommen gab. Ich bin ihren Charakteren komplett unterlegen, habe sie gefeiert und mit ihnen gelitten, mein Herz wurde zerbrochen und geflickt, nur um es wieder zu brechen. Ich kann Band 2 kaum erwarten! Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

 

Loading Likes...

3 Gedanken zu „[Rezension] Flerya – Drachenschlaf von Emily Thomsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.