[Rezension] In Hexenwäldern und Feentürmen – Märchenanthologie, Herausgeber: Christian Handel

[Rezension] In Hexenwäldern und Feentürmen – Märchenanthologie, Herausgeber: Christian Handel

|Werbung| “In Hexenwäldern und Feentürmer” wurde mir vom Herausgeber als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank dafür.

 

In Hexenwäldern und Feentürmen
Herausgeber: Christian Handel

Inhalt:

Tief verborgen in verwunschenen Wäldern leben magische Wölfe, weben finstere Hexen mächtige Zauber und suchen mutige Recken nach Erlösung. Lausche dem Gesang der Sirenen, triff den König der Feen und tanze mit den Wesen der Anderswelt im Mondlicht. Doch achte auf deine Schritte. Denn wer sich in den Schatten dieser Welt verliert, bleibt auf ewig verschwunden. Eine märchenhafte Anthologie
Bild- und Textquelle: Drachenmond Verlag


Eckdaten:

Erschienen: 12. Oktober 2017

Verlag: Drachenmond Verlag

Seiten: 508

Preis: Softcover 14,90€, EBook 4,99€

ISBN: 978-3959912662

Mehr Informationen hier: Direkt beim Verlag oder bei Amazon.de


Meine Meinung:

 

Natürlich stand es für mich als riesiger Märchenfan außer Frage, dass ich auch die zweite Anthologie des Drachenmond Verlages lesen werde. Schon allein wegen dem atemberaubenden Cover und den wunderschönen Illustrationen hätte dieses Buch bei mir einziehen dürfen.
Eigentlich wollte ich ja eine Gesamtrezension schreiben, aber da hier doch 19 Autoren recht unterschiedliche Geschichten abgeliefert habe und ich einige einfach nur liebe während mir andere gar nicht gefallen haben, werde ich euch ein kurzes Fazit zu jeder Geschichte geben. Deswegen wird es auch etwas länger…
Zu Beginn jeder Geschichte erfährt man in einer Art Vorwort etwas über den jeweiligen Autor und die Beweggründe zur Geschichte oder die Beziehungen zu Märchen, das fand ich wirklich sehr interessant. Aber jetzt zu den einzelnen Geschichten:

 

**Der gläserne Turm von Michelle Natascha Weber**
In dieser Geschichte greift die Autorin auf ihre Rabenkönigin zurück, man kann die Geschichte aber auch ohne Vorkenntnis lesen, denn auch meine Ausgabe steht noch ungelesen im Regal. Das muss ich aber wohl ändern, denn ich bin absolut begeistert von dieser Kurzgeschichte. Der Schreibstil ist genial, fast schon majestätisch und das Setting ein märchenhafter düsterer Traum. Dazu ist es absolut tragisch-schön und fesselnd, ich konnte nicht genug bekommen und war auch traurig, als die Geschichte zu Ende war.
Von mir volle Punktzahl hierfür: 5 von 5 Sternen ⭐⭐ ⭐⭐⭐

 

**Schneefieber von Nina Blazon**
Sehr gespannt war ich auf diese Geschichte, denn den Namen Nina Blazon kennt man ja und ich hatte noch nichts von ihr gelesen. Doch bei mir kam die Ernüchterung leider sofort. Auch wenn diese Adaption von Frau Holle eigentlich sehr tragisch und düster ist, konnte mich leider keinerlei Emotion erfassen. Ich hatte fast das Gefühl, dass die Geschichte einfach lieblos runtergeschrieben wurde, obwohl der Schreibstil wirklich super ist und sich superflüssig lesen lässt. Aber die Geschichte kam einfach nicht an und ließ mich enttäuscht zurück. Das war leider gar nicht meins und ich vergebe nur 1 von 5 Sternen hierfür ⭐

 

**Rot wie Schnee von Alexandra Fuchs**
Auch dies war meine erste Geschichte von Alex Fuchs obwohl ich ihre beiden Bücher hier stehen habe, ich war sehr neugierig und wurde auch hier leider enttäuscht. Eigentlich war ich sogar teilweise echt geschockt, was ich da lese, da für mich der Schreibstil schwer zu lesen war, er war so holprig und schwerfällig, ich kam mir vor wie in einem schlechten Schulaufsatz *nichtschlagen* Dabei beginnt die Geschichte rasant, allerdings ändert sich das für mich schnell und es wird langweilig bis ich mich plötzlich in Harry Potter wiederfand. Ganz großes Manko: ich hasste die Prota von der ersten Sekunde an. Ich blätterte einfach zum Ende, weil ich es nicht mehr lesen wollte und vergebe in Anbetracht der anderen Geschichten hier noch 2 von 5 Sternen ⭐⭐

 

**Der Preis von Patricia Briggs**
Auch diese Geschichte ist eine Adaption eines berühmten Grimm´schen Märchens und eines meiner liebsten noch dazu. Eine mir absolut unbekannte Autorin und sie hat mich wahrlich von den Socken gehauen! Ich bin schlichtweg begeistert. Die Geschichte ist einfach nur bezaubernd geschrieben, in einem ruhigen Tempo…gut, sie ist absolut nichts neues für mich, da ich es ja bestens kenne, aber ich habe es einfach nur genossen und diesen zauberhaften Schreibstil inhaliert. Ich brauche dringend mehr von ihr und vergebe volle Punktzahl: 5 von 5 Sternen ⭐ ⭐⭐⭐⭐

 

**Goldregen und Weihrauch von Lena Falkenhagen**
Ich muss sagen, ich war von dieser Adaption wirklich sehr überrascht, ist sie doch so anders und mit Erotik gespickt, sehr interessanter Ansatz. Doch muss ich auch sagen, dass mir die Geschichte hier auch zu kurz war, das hätte ich gerne etwas ausführlicher gehabt, so dass es noch knisternder wird. Aber dennoch gefällt mir die Geschichte sehr, lässt sie mich doch mit einem überraschten „ooh“ zurück.
Ich vergebe für diese außergewöhnliche Idee mit einem wunderbaren offenen Schreibstil 4 von 5 Sternen ⭐ ⭐⭐⭐

 

*Das Aschenputtel-Vermächtnis von Nina MacKay**
Bisher habe ich noch kein Buch von Nina gelesen, da mir ihre bisherigen Leseproben nicht zugesagt haben, wir haben einen sehr unterschiedlichen Humor, mir ist er zu übertrieben. Deshalb war ich sehr gespannt auf diese Geschichte und wurde echt überrascht, denn sie ist herrlich leicht zu lesen mit einem kleinen perfekten Hauch Humor. Und sie ist einfach nur bezaubernd und süß. Allerdings ist sie mir auch etwas zu langatmig und ich verlor schnell das Interesse, da ich mir einen Großteil denken konnte. Dennoch muss ich sagen, eine supersüße typische Märchengeschichte mit genial versteckter Botschaft. Ich vergebe 3 von 5 Sternen  ⭐⭐⭐

 

**Der Jäger von Stephan R. Bellem**
Hier erwartete mich eine sehr tragische und düstere Erzählung auf der Grundlage von Schneewittchen, die die Abgründe der menschlichen Seele aufzeigt. Sehr interessant und fesselnd geschrieben. Ich hätte mir lediglich noch etwas mehr Gefühl gewünscht, dann wäre es für mich absolut perfekt, so vergebe ich 4 von 5 Sternen ⭐ ⭐⭐⭐

 

**Der düsteren Stunden Glanz von Halo Summer**
Halo Summer ist mir natürlich ein Begriff und ich habe schon einige Bücher von ihr gelesen, deswegen war ich umso gespannter auf diese Kurzgeschichte. Und ich muss sagen, dass ich gerade von ihr mehr erwartet hätte. Die Geschichte ist toll, sehr fantasievoll, mit vielen verschiedenen Märchenelementen gemischt und mit einer tiefen tragischen Botschaft, aber mir fehlte das gewisse Etwas. Die Geschichte riss mich nicht mit, sie packte mich leider nicht. Wobei ich mir diese Geschichte sehr gut als Buch vorstellen kann, so waren es doch sehr viele Elemente auf wenigen Seiten, wahrscheinlich musste deshalb das Gefühl etwas leiden. Dennoch vergebe ich für die fantasievolle Gestaltung und die faszinierende Geschichte 4 von 5 Sternen ⭐ ⭐⭐⭐

 

**Die Flöte im Mondlicht von Sylvia Johanna Sollfrank**
Bisher kannte ich die Autorin noch nicht und war gespannt mit welcher Art Geschichte sie es in die Anthologie geschafft hat….und war sofort hin und weg, von der ersten Seite an. Der Schreibstil ist bedrückend und sehr leicht zu lesen, die Geschichte ist auch wieder tragisch-schön und regt sogar noch die eigene Fantasie an. Das mag ich ja total. Und der gesamte Stil der Geschichte sticht bisher heraus denn dies ist die erste Kurzgeschichte, die aus zwei Blickwinkeln geschrieben ist. Ich war einfach verzaubert und hoffe, bald mehr von ihr lesen zu können. Ich vergebe 5 von 5 Sternen ⭐⭐ ⭐⭐⭐

 

**Träume aus Glas und Stein von Andreas Suchanek**
Meine Erwartungen hier waren natürlich sehr hoch, denn der Autor ist mir ein Begriff, hat er doch mittlerweile auch einen eigenen Verlag und bringt kontinuierlich neue Buchserien auf den Markt. Und puuuh, ich wollte bereits auf der ersten Seite wieder aufhören, diese Geschichte zu lesen. Was hasse ich Sätze mit zwei bis vier Worten. Und alles liest sich so abgehackt und verwirrend, ich habe gar nicht verstanden, was der Autor von mir will. Nach einigen weiteren Seiten habe ich es aufgegeben, der Geschichte folgen zu wollen und habe es abgebrochen. Es ist mir zu kompliziert, mir fehlt der Einstieg in die Geschichte, ich will es so nicht lesen.
Ich vergebe 1 von 5 Sternen ⭐

 

**Ascherfeld von Oliver Schlick**
An Anthologien mag ich ja auch, dass man immer wieder von Autoren liest, die man bisher nicht kannte…und Oliver Schick möchte ich nicht mehr missen, denn was er hier abliefert ist der absolute Wahnsinn! Ich war am Anfang skeptisch, musste mich erst auf den Schreibstil einlassen, aber innerhalb kürzester Zeit hatte er mich gefangen und mich immer tiefer in die seelischen Abgründe eines Menschen geführt. Ich war echt geplättet von der düsteren beklemmenden Atmosphäre, die er erschaffen hat mit einem absoluten Antihelden. Und die Geschichte ist absolut einzigartig in ihrer Umsetzung, für mich perfekt adaptiert, mir fehlen echt die Worte! Ascherfeld ist eine echte Überraschung für mich, ich deklariere sie zu meinem bisherigen Highlight und                                vergebe 5 von 5 Sternen⭐⭐ ⭐⭐⭐

 

**Sirenengesang von Katharina Seck**
Eine wunderschöne leichte Geschichte für Zwischendurch mit einem bezauberndem Schreibstil. Eine gelungene Abwechslung zu den teils opulenten Geschichten zuvor, da in ihr einfach eine Leichtigkeit liegt, allerdings ohne großen Tiefgang und auch sehr vorhersehbar, aber trotzdem toll zu lesen. Ich vergebe 3 von 5 Sternen  ⭐⭐⭐

 

**Schwestern der Hecke von Jim C. Hines**
OMG, ich brauche unbedingt mehr!! Das kann doch nicht alles gewesen sein?! Diese Geschichte ist wirklich genial, so grunddüster und stetig bedrohlich. Ich versank sofort darin und wollte hinter das Geheimnis der Hecke kommen. Ich bin echt begeistert und hätte hier auch locker ein ganzes Buch mit dieser Geschichte verschlingen können. Ich vergebe 5 von 5 Sternen ⭐⭐ ⭐⭐⭐

 

**Der Grimmfluch von Nicole Böhm**

Ja, diese Frau kann schreiben, das weiß ich schon von ihren Chroniken der Unterwelt und auch hier war ich von Anfang an begeistert. Ich war gefangen in dieser traurigen abartigen Geschichte und litt sofort mit. Doch dann kam leider der Wendepunkt, in der plötzlich ein zweiter Strang die Oberhand nahm und das war mir alles im gesamten zu viel. Die Geschichte ist toll, beide Stränge einfach genial, aber für eine Kurzgeschichte wie hier finde ich es nicht geeignet. Ich hätte gerne mehr vom ersten Teil gehabt, dieses Märchen fand ich absolut genial…und ich hätte auch gerne weniger vom letzten Teil gehabt, denn dieser war sehr komplex und verworren, der Spielraum reichte einfach nicht aus um dieser Geschichte komplett gerecht zu werden.

Deswegen vergebe ich 4 von 5 Sternen ⭐⭐ ⭐⭐

 

**Wie man Zauberspiegel baut von Christian Handel**

Natürlich war ich sehr gespannt auf die Geschichte von Christian und ich wurde nicht enttäuscht, denn er schreibt einfach so zauberhafte und gleichzeitig düstere Märchen, dass ich sofort wieder hin und weg war. Gegen Ende des Mittelteils habe ich etwas das Gefühl für die Geschichte verloren und ich weiß gar nicht wirklich warum, irgendwie fehltt mir hier etwas an der tragischen Liebesgeschichte, aber nicht viel….und dieses Ende: wow! Damit hätte ich nicht gerechnet und saß erstmal mit offenem Mund über dem Buch.

Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen ⭐⭐ ⭐⭐⭐

 

**Das Rattenbiest von Julia Adrian**

Seit ihren Feen bin ich Julia verfallen und auch jetzt hat sie es geschafft, dass ich vor ihr knie und meinen imaginären Hut ziehe! Sie schreibt so emotional, düster und herrlich grausam…ich liebe es! Ich wurde sofort in die Geschichte gezogen und von einer sehnsüchtigen Schwere befallen…Darf ich diese Geschichte bitte als ganzes Buch haben….ooooh, ich sehne mich jetzt schon danach! Ich muss mein Highlight korrigieren, denn das habe ich definitiv hiermit gefunden!

Ich vergebe 5 von 5 Sternen ⭐⭐ ⭐⭐⭐

 

**Der Kristall des blauen Mondes von Bettina Belitz**

Hmm, eine weitere bekannte Autorin und ich bin wieder nicht begeistert. Ich weiß nicht, die Geschichte ist nett, die Idee ist toll, aber ich hatte so meine Probleme mit der Umsetzung. Irgendwie kam nichts bei mir an, wenig Gefühl, keine Tragik und teilweise fand ich es doch wirr. Aber dennoch passt sie von der Grundstimmung perfekt zum Rest, es war nur leider nicht so ganz meins.

Ich vergebe 3 von 5 Sternen ⭐⭐ ⭐

 

**Die kleine Androidin von Marissa Meyer**

Diese Kurzgeschichte kann ich leider nicht bewerten, da ich sie nicht gelesen habe, obwohl ich mich sehr darauf freute. Aber ich komme mit dem Genre SciFi einfach nicht wirklich klar, es interessiert mich nicht wirklich und so habe ich sie einfach ausgelassen. Ich hätte sie wohl gelesen, wenn sie nicht so ewig lange gewesen wäre, aber so wollte ich nicht…

 

**Nur so stark wie die Füße, die uns tragen von Maggie Stiefvater**

„In der Kürze liegt die Würze“ oder „Wie eine Bestsellerautorin für mich versagte“…das wären spontan meine Titel, die mir dazu einfallen. Eigentlich saß ich danach da und dachte nur. Hääää? Das war es…was war das? Ich fand es wirr, ohne Spannung und langweilig. Auch der Schreibstil sagt mir nicht wirklich zu. Wenn ihre Bücher auch so sind, muss ich mir nochmal überlegen, mir diese wirklich zuzulegen. Meine Erwartungen durch den Namen waren wohl deutlich zu hoch und ich wurde bitter enttäuscht.

Ich vergebe 1 von 5 Sternen ⭐


 

Ihr habt es geschafft, meine 19 oder besser gesagt 18 Meinungen zu den Kurzgeschichten kennt ihr jetzt. Eine hiervon habe ich nicht gelesen, eine musste ich abbrechen. Von einigen großen Namen war ich schlichtweg enttäuscht, dafür haben mich mir unbekannte Namen begeistert.

Meine absoluten Highlights in dieser Anthologie sind die Geschichten Julia Adrian, Oliver Schick, Patricia Briggs und Michelle Natascha Weber. Hut ab!

 

Mein Fazit

 

“In Hexenwäldern und Feentürmen” besticht durch die tolle Mischung an Kurzgeschichten, so dass wirklich jeder seinen eigenen Favoriten finden wird. Auch wenn ich manche Geschichten nicht in diese Anthologie gelassen hätte, hat jede seinen Platz gefunden und passt in das harmonische Gesamtkonzept. Jede einzelne Geschcihte ist einzigartig und märchenhaft, ob diese einem nun gefällt oder nicht. Märchenfans kann ich diese Anthologie nur Wärmstens empfehlen, gerade weil hier auch unbekanntere Autoren deutlich auf sich aufmerksam machen. Ich vergebe durch den Schnitt der einzelnen Kurzgeschichten 4 von 5 Sternen.

Loading Likes...

9 Gedanken zu „[Rezension] In Hexenwäldern und Feentürmen – Märchenanthologie, Herausgeber: Christian Handel

  1. Echt interessant und toll, dass du zu jeder Story etwas schreibst 😊
    Ich habe bisher noch nichtmal die erste Antho gelesen, obwohl sie hier steht, aber mit deinen 4 Gesamtsternen machst du mir auch Mut die zweite zu kaufen ☺
    Liebe Grüße,
    Vicky

  2. Danke für deine tolle Rezension.

    Da ich eigentlich kein Fan von Kurzgeschichten bin, weiß ich nicht ob ich mir das Buch kaufen soll oder nicht. Allerdings finde ich die Thematik sehr interessant.

    Lg, Eva

  3. Man merkt, du hast deine Vorlieben, und was nicht passt, wird ausgesiebt.
    Meine Meinung wird bestimmt anders ausfallen als deine – im Endeffekt wird aber für jeden was dabei sein.

    1. Ausgesiebt eigentlich nicht, ich bewerte alle gleich…entweder es gefällt mir oder eben nicht. Das ist ja alles Geschmacksache und jeder hat seine Meinung, was gut ist.
      Fündig wird hier bestimmt jeder bei der tollen Auswahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.