[Rezension] Shyla und die Macht der Drachen von Sandra Schwarzer

[Rezension] Shyla und die Macht der Drachen von Sandra Schwarzer

|Werbung| “Shyla und die Macht der Drachen” wurde mir durch den Schwarzer Drachen Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Und Achtung, die rezension ist zwar spoilerfrei, aber es handelt sich um Band 2 einer Reihe.

Shyla und die Macht der Drachen

von Sandra Schwarzer 

Inhalt:

Shyla Cameron hat ein besonderes Erbe von ihrer Großmutter erhalten:

Ein Amulett, das die Magie, welche in ihr steckt, verstärkt.

Mithilfe dieses Amuletts gelang es ihr sogar, Pakko, ihren gefährlichsten Gegner, zu bannen.

Doch es kommt schon bald, wie es kommen musste – der Bokor will sich zurückholen, was ihm genommen wurde. Und diesmal scheint er eine ganze Armee an Voodoo Experten hinter sich zu haben.

Die Sache wird immer verzwickter, denn Shyla kann indes beinahe nur noch an Maurice denken, ihre Gefühle fahren Achterbahn.

Bild- und Textquelle: Schwarzer Drachen Verlag


Eckdaten

 

Erschienen: 31. Mai 2017

Verlag: Schwarzer Drachen Verlag

Seiten: 200

Preis: Taschenbuch 11,90€,

ISBN: 978-3940443052

Hier erhältlich: Verlag oder Amazon


 

Meine Meinung:

 

Da ich Band 1 „Shyla und das Amulett“ bereits sehr mochte, musste ich natürlich auch die Fortsetzung lesen. Ich kann jedem nur empfehlen, vor diesem Band unbedingt Band 1 zu lesen, denn sie knüpfen nahtlos aneinander an und die Geschichte wird ohne große unnötige Wiederholungen fortgesetzt. Und wie sollte es anders sein, auch mit der Fortsetzung war ich nicht lange beschäftigt, denn ich musste sie einfach in einem Rutsch lesen.

Sandra Schwarzer erzählt die Geschichte wieder mit einer nüchternen Erzählstimme, die perfekt zu dieser düstereren Grundatmosphäre passt. Ich mag diese Art ja total. Durch die Erzählstimme bleiben für mich zwar immer die Gefühle der Protas etwas auf der Strecke, dafür versteht es der Erzähler umso mehr, den Leser in seinen Bann zu ziehen. Und eine gehörige Portion Spannung ist auch wieder dabei, die die leider wenigen Seiten nur so dahinfliegen lassen. Ich wäre gerne länger bei Shyla geblieben.

In „Shyla und die Macht der Drachen“ dringen wir etwas tiefer in Shylas Familiengeschichte ein und bereisen die Weiten Schottlands, wo ihre Wurzeln liegen. Hier ist alles so wunderbar mystisch und geheimnisvoll, dass ich gerne länger dortgeblieben wäre, aber Shyla wäre nicht Shyla, wenn sie nicht von einer Gefahr in die nächste stolpern würde. Es hat mir auch eine große Freude bereitet, Shyla bei der Ausübung und dem Training ihrer magischen Fähigkeit zu beobachten und gerade hier muss ich einfach sagen, dass ich wieder absolut begeistert war, wie realitätsnah Sandra Schwarzer das alles erzählt. Durch sie kann man sich plötzlich sicher sein, dass irgendwo da draußen doch noch ein Quäntchen Magie versteckt ist.

Die Beziehung oder Nichtbeziehung um Shyla und Maurice bleibt weiterhin ein Mysterium für mich, wie wohl auch für Shyla selbst und ich bin schon sehr gespannt ob im nächsten Band mehr von den Geheimnissen, die Maurice einhüllen, gelüftet werden.

Im Großen und Ganzen hat mir dieser Band sogar besser gefallen als der Auftakt, man merkt deutlich, dass der Schreibstil von Sandra Schwarzer gereift ist und das Buch sich einfach herrlich leicht lesen lässt. Und sie schafft es, dass ich immer ein mulmiges Gefühl im Hinterkopf hatte. Die Handlung ist perfekt durchdacht, nachvollziehbar und am Ende laufen alle Stränge zusammen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich vom Ende etwas enttäuscht war, das war mir dann leider zu schnell gelöst, bzw. geklärt. Ich hatte mich hier eher auf einen großen Kampf, in dem Shyla sich beweisen kann, gefreut, aber wer weiß, was Band 3 noch für uns bereithält.

 

Mein Fazit:

Eine geheimnisvolle Hexengeschichte, die so realitätsnah ist, dass man den Glauben an die Magie nicht verlieren kann. Eine düstere Grundstimmung und die nüchterne Erzählweise jagten mir des Öfteren eine Gänsehaut den Rücken hinunter. Eine Fortsetzung, die definitiv Lust auf mehr macht. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der Hexengeschichten liebt und etwas abseits des Mainstreams lesen möchte. Einzig das Ende konnte mich nicht ganz überzeugen, aber das ist ja Geschmacksache.

Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen

 

Hier findet ihr meine Rezension zu Band 1: Shyla und das Amulett

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.