[Rezension] Ich bin nicht verrückt sagt mein Einhorn von Teresa Kuba

[Rezension] Ich bin nicht verrückt sagt mein Einhorn von Teresa Kuba

|Werbung| “Ich bin nicht verrückt sagt mein Einhorn” wurde mir durch die Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Und es ist wirklich etwas ganz besonderes. Ich nenne es jetzt einfach mal ein autobiografisches Werk, das trifft es wohl ganz gut:

 

Ich bin nicht verrückt sagt mein Einhorn

von Teresa Kuba

 

img_2801

Inhalt:

“Ich bin arbeitslos. Und Künstlerin. Trotzdem bin ich bei der Wahl meiner Klobürste sehr eigen.

Teresa Kuba lebt als Single in einer WG mit einem Kater – die besten Vorraussetzungen, um verrückt zu werden. Nachdem sie viele Jobs ausprobiert hat und kurz vor Harz IV steht, beschließt sie, der Welt die dunklen Seiten des Arbeitslebens aufzutischen. Dafür hat sie schließlich den ganzen Tag Zeit. Wenn da nur nicht diese Alienregenschirme wären, oder die Zombies …

Ein irrer Trip gegen Alltagsroutine mit skurrilen Geschichten aus der Arbeitswelt. Und von Einhörnern.

Für Arbeitslose und die, die es werden wollen.

Alle Geschichten sind wahr. Dies ist kein Märchen.

Aber was wäre, wenn …

Bild- und Textquelle: Amazon


Eckdaten:

 

Erschienen:  05. März 2017

Verlag: Indie

Preis: eBook 0,99 Euro (Einführungspreis), Kindle Unlimited kostenlos

Seiten: 108

Hier erhältlich: Amazon


Meine Meinung

 

Darf man so ein Werk eigentlich rezensieren? Geschichten, die das eigene Leben schreiben.

Ich bin unschlüssig, deshalb fasse ich mich kurz! :)

Die Autorin erzählt hier nämlich knallhalt auf skurrile und absolut humorvolle Art und Weise aus ihrem Leben. Dabei ist sie so offen und ehrlich, dass man sie einfach von Anfang an nur liebhaben kann.

Sie lässt wirklich keine Facette aus, so erleben wir hautnah ihre bisher erfolglosen Bewerbungsgespräche, ihr WG Leben, wahnsinnig lustige Anekdoten und ihre skurrilen Gedanken.

Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, auf welche Art ihr euch umbringen würdet? Teresa schon…ich muss gestehen, ich auch und sie kam zum selben Ergebnis wie ich ;)

Manchmal kommt man eben auf blöde Gedanken!

Ich habe mich in diesem – viel zu kurzem Buch – bestens unterhalten gefühlt und hatte ständig ein Dauergrinsen im Gesicht, wenn ich nicht gerade laut losgelacht habe. Warum zu kurz, ich hätte mehr davon vertragen.

Auch wenn natürlich nicht alle Teile lustig sind und auch zum Nachdenken anregen, erzählt Teresa in einer locker spritzigen Art, die einen nicht mehr loslässt.

Abschließend kann ich nur sagen: Teresa bleib so wie du bist und erzähl uns bitte mehr aus deinem anscheinend sehr aufregendem Leben.

 

 

Mein Fazit

 

Wer Teresa Kuba einmal privat und hautnah – ungeschminkt – erleben will, ist bei “Ich bin nicht verrückt sagt mein Einhorn” genau richtig aufgehoben.

Mit viel derben Humor führt sie uns durch ihr Leben und lässt uns teilweise über diese tollen Ratschläge von Freunden/Bekannten nur den Kopf schütteln und herzhaft lachen!

Da dieses Buch für mich außer Konkurrenz läuft, vergebe ich ganz klar die volle Punktzahl, denn wer hat schon den Mumm so offen über sein Leben zu sprechen und die Welt daran teilhaben zu lassen! 5 von 5 Sternen

Loading Likes...

0 Gedanken zu „[Rezension] Ich bin nicht verrückt sagt mein Einhorn von Teresa Kuba

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.