[Rezension] Die Dämonenakademie – Der Erwählte von Taran Matharu

[Rezension] Die Dämonenakademie – Der Erwählte von Taran Matharu

|Werbung| “Die Dämonenakademie” wurde  mir als Rezensionsexemplar durch den Heyne Verlag über das Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Eigentlich ein Buch für jüngere Leser, aber auch mich konnte es unterhalten.

Die Dämonenakademie – Der Erwählte

von Taran Matharu

Klappentext

Der 15-jährige Waisenjunge und Hufschmiedlehrling Fletcher hat es nicht leicht in seinem Dorf. Vor allem Didric, der verwöhnte Sohn des reichsten Mannes, macht ihm das Leben zur Hölle. Doch dann entdeckt Fletcher, dass er die seltene Gabe besitzt, einen Dämon zu beschwören – den feuerspuckenden Ignatius. Als Fletcher eines Verbrechens angeklagt wird, das er nicht begangen hat, müssen er und Ignatius fliehen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zu einer geheimnisvollen Akademie, auf der Fletcher zum Dämonenkrieger ausgebildet werden soll, denn Orks drohen, die Welt der Menschen zu überfallen. Für den jungen Hufschmied und den kleinen Dämon beginnt das größte und gefährlichste Abenteuer ihres Lebens.

Quelle: Heyne>fliegt


Eckdaten

Erschienen: 31.10.2016

Genre: Fantasy

Seiten: 497

Preis: Taschenbuch 12,99 Euro, eBook 9,99 Euro

Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Hier erhältlich: Heyne fliegt


Meine Meinung

Natürlich hat mich bei diesem Buch sofort das Cover angezogen.

Ich finde es farblich schön stimmig und ansprechend. So habe ich mir Fletcher und Ignatius auch vorgestellt.

Dazu natürlich der Titel „Dämonenakademie“. Ich liebe alles was mit magischen Schulen zu tun hat, ich musste es lesen.

Ich merkte aber recht schnell, dass ich nicht der Zielgruppe angehöre und mit Ü30 deutlich zu alt für dieses Buch bin.

Von der Erzähl- und Handlungsweise ist es doch eher für Jugendliche ab 12 Jahren geeignet.

Aber dennoch hat es mir Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen.

Der Schreibstil ist locker und fließend, was sich sehr gut lesen lässt. Es ist alles sehr einfach geschrieben, so dass auch Jugendliche kein Problem haben, der erschaffenen Fantasywelt und der Dämonologie zu folgen.

Der Autor hat eine wundervolle High Fantasy Welt voller Magie mit Orks, Elfen, Zwergen, Dämonen und allem was dazugehört erschaffen. Allerdings nimmt er sich für meinen Geschmack zu viel Zeit, alles genauestens und bildhaft zu erklären.

Das nahm mir den Schwung aus der Geschichte und teilweise zog es sich etwas in die Länge, ohne dass man in der Geschichte vorankommt.

Dies ist allerdings gerade für Jugendliche sehr geeignet.

Fletcher war mir auf Anhieb sympathisch. Er ist so herzlich beschrieben, dass man ihn nur gernhaben kann. In ärmlichsten Verhältnissen aufgewachsen bestreitet er seinen Weg an der Dämonenakademie.

Nebenbei zeigt er noch, dass Freundschaft auch über Grenzen hinweg durchaus funktioniert.

Die Grundidee der Geschichte finde ich einfach toll und habe noch nichts in der Richtung gelesen. Man merkt wieviel Liebe ins Detail der Autor in sein Werk steckt. Er erklärt auch den späteren Unterricht an der Akademie und die verschiedensten Arten der Dämonen sehr genau.

Sehr schön finde ich auch die Illustrationen der einzelnen Dämonenarten am Ende des Buches. So kann man sich diese gleich noch besser vorstellen.

Natürlich darf man von der Geschichte nicht zu viel Tiefgang oder große Gefühle erwarten, es ist und bleibt ein Buch für junge Jugendliche.

Insgesamt ein ruhiger sehr detailreicher Auftakt einer Fantasytrilogie, die allerdings auch ihre spannenden Momente und unerwartete Wendungen beinhaltet.

Mir hat die Geschichte zwar gefallen, aber ich habe jetzt nicht den Drang, die Trilogie zu beenden.

Aber für Jugendliche ab 12 Jahren wirklich sehr zu empfehlen.

Mein Fazit

“Die Dämonenakademie – Der Erwählte” ist ein locker leichter Auftakt einer Fantasyreihe, der für Jugendliche ab 12 Jahre bestens geeignet ist, aber auch Erwachsenen ein nettes Lesevergnügen bereitet.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.